| | von Steffen Konrath

Thomas Schönen verlässt Beiersdorf

Thomas Schönen geht. Der 41-Jährige bekleidet nur noch bis zum 30. April die Position des Vice President Corporate & Brand Communications bei Beiersdorf in Hamburg. Er wolle sich neuen Aufgaben stellen und sich selbstständig machen, sagt Schönen. Wie genau, sei derzeit noch nicht spruchreif. Schönen lässt aber durchblicken, dass er auch in seiner neuen Funktion dem Bereich Markenkommunikation treu bleiben will.

Sein Namensvetter an der Konzernspitze, Thomas Quaas, bedauert Schönens Weggang. Er habe: "wichtige Meilensteine der Marken- und Unternehmenskommunikation" entwickelt, sagt der Vorstandsvorsitzende von Beiersdorf. Das Konzept "Nivea Haus" für die Flagship-Stores der Marke in Dubai, Berlin und Hamburg stammt aus seiner Feder; er gilt als Architekt der Kooperation zwischen Nivea for Men und Bundestrainer Joachim Löw.

Eines seiner letzen großen Projekte war die Nivea-Kampagne zum 100-jährigen Jubiläum der Kosmetikmarke. Der kreative Input hierzu stammt von der Hamburger Agentur Draftfcb, die seit Jahrzehnten für Beiersdorf wirbt.

Schönen stand 14 Jahre lang bei Beiersdorf unter Vertrag; seine Karriere führte über die Positionen des Director Media, Leiter des Marketings Deutschland und Geschäftsführer der Tochterfirma Nivea Haus. Seine letzte Position als Leiter der Konzern und Markenkommunikation hatte Schönen seit Oktober 2010 inne.

Thomas Schönen verlässt Beiersdorf

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht