| | von Lea Götz

Undercover-Marketingexperiment im Modeladen

Die Ladenbauspezialisten von AMP & Brandstifter haben im Friedberger Modegeschäft Mazzu Mazzu jahrelang ein Realmarketing-Experiment durchgeführt und dabei verschiedene PoS-Konzepte getestet. Und sie gelangten dabei zu interessanten Ergebnissen.

Ziel war es, herauszufinden, wie man für eine optimale Kundenbindung sorgen kann. Matthias Kozera, der Geschäftsführer und Betreiber von Mazzu Mazzu, hat das Realexperiment zusammen mit AMP & Brandstifter aus Nidda entworfen.

Eine wichtige Erkenntnis: Insbesondere Angebote, die nicht unmittelbar dem Verkauf dienen, sondern vor allem den Aufenthalt des Kunden beeinflussen, wirken sich positiv auf die Kaufbereitschaft und Kaufhäufigkeit und somit auf die Kundenbindung aus.

Unter dem Motto "Mehr Ego ohne Ismus" werden die Kunden in dem Laden beraten und zugleich wie Gäste empfangen. Kunden finden im Laden eine Getränkebar und ein Mikro-Kinderzimmer vor. Dazu gibt es Veranstaltungen wie Cocktail-Abende, Weinproben und Konzerte.

Ein besonderes Augenmerk legten AMP & Brandstifter bei dem Realmarketing-Experiment auch auf die Arbeitsergonomie für Personal und Betreiber sowie darauf, die Räume auf maximale Flexibilität für wechselnde Produktpaletten auszurichten. Denn, so wurde schnell klar: Gute Rahmenbedingungen und Arbeitsfunktionen wirken sich positiv auf das Engagement der Mitarbeiter und auf die Kundenzufriedenheit aus. (lea/mw)

Undercover-Marketingexperiment im Modeladen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht