1 Update
Seit Anfang vergangenen Jahres macht Neubauer für Weight Watchers Werbung.
Seit Anfang vergangenen Jahres macht Neubauer für Weight Watchers Werbung. © Foto:Weight Watchers, Screenshot

Photoshop-Retusche | | von Anja Janotta

Weight Watchers verärgert über Photoshop-Panne bei Testimonial Neubauer

Früher hatte sie immer zu viele Kurven, TV-Star Christine Neubauer. Seit einiger Zeit ist sie Testimonial für die Abnehm-Trainer Weight Watchers. Aber nicht nur dafür, sondern auch für die Bademodenlinie Charmline. Und die half der Wespentaille und der Beinlänge ihres Aushängeschildes per Photoshop noch ein bisschen nach. Auf der Website hat Charmline ein Making-of-Video veröffentlicht, bei dem klar wird, dass die offiziellen Bilder doch ein wenig geschönt wurden.

Die neue Kampagne ihres Schützlings passt Weight Watchers nun gar nicht, denn die Organisation will lieber mit authentischen Bildern ihrer Prominenten werben. In der "Bild"-Zeitung sagt Sprecherin Annette Hager: "Ich finde es dramatisch, dass ein Bademodenhersteller so etwas machen muss."

Neubauer posiert für Charmline.

Neubauer posiert für Charmline.

Mittlerweile ist Weight Watchers nicht allein auf die authentischen Kurven von Neubauer angewiesen. Auch TV-Moderatorin Sonya Kraus soll nach Medienberichten für Weight Watchers aktiv werden. Katharina Witt, Oliver Kahn und Tim Mälzer standen ebenfalls schon Pate für das Programm. Neubauer ist seit Anfang des vergangenen Jahres bei Weight Watchers unter Vertrag. Bislang war von dort noch keine Stellungnahme für W&V zu erhalten.

Weight Watchers verärgert über Photoshop-Panne bei Testimonial Neubauer

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Photoshop Reverse: Wie eine Agentur Weihnachtsgrüße re-retuschiert

von Anja Janotta

Spätestens seit Dove wissen die Agenturen, dass allzu arges Retuschieren für sie auch mal zu einer Retourkutsche werden kann. Ogilvy, die Agentur der Marke, hatte angebliche Photoshop-Plugins zur Verfügung gestellt, mit der die Haut  auf dem retuschierten Bild glänzender hätte wirken sollen. Stattdessen aber machte die Anwendung alle Verschönerungen wieder rückgängig. Nun hat sich für ihre diesjährigen Weihnachtsgrüße die britische Crowdsourcing-Agentur Victors & Spoils ein Photoshop-Kunststückchen ausgedacht, das "Adweek" gefunden hat.

Ein Video, mit dem eine Anti-Photoshop-Abstimmung auf Globaldemocracy promotet werden sollte, bildete dafür die Grundlage: Damit hatte die Initiative zeigen wollen, wie sehr Werbebilder per Bildbearbeitung manipuliert werden. Das künstlich aufgehübschte Model wird nun aber nicht noch schöner gemacht oder mit noch verführerischen Attributen ausgestattet, sondern im Gegenteil: Ihr wachsen üppige Beinhaare, der Bauch wird breiter, die Haare werden grau, die Hautfarbe fahl - so lange, bis aus der Schönen ein Weihnachtsmann geworden ist:

Hier noch das Original-Video von Globaldemocracy:

von Anja Janotta - Kommentare Kommentar schreiben