Sicherheitscheck im Volksparkstadion: HSV-Fans erlebten Emirates-Stewardessen von einer ganz neuen Seite.
Sicherheitscheck im Volksparkstadion: HSV-Fans erlebten Emirates-Stewardessen von einer ganz neuen Seite. © Foto:Etihad

Werbeanalyse | | von Frauke Schobelt

Werbung für Airlines: Jeder dritte Euro kommt aus dem Ausland

112 Millionen Euro haben die Fluggesellschaften in Deutschland 2015 in Werbung investiert. Laut der "Werbemarktanalyse Fluggesellschaften 2016" des Marktforschungs- und Beratungsunternehmens Research Tools entfallen dabei 87 Prozent des gesamten Werbevolumens auf deutsche und asiatische Fluggesellschaften.

Seit einem Werbehoch im Jahr 2012 seien die Ausgaben kontinuierlich um insgesamt mehr als 20 Prozent zurückgegangen, so Research Tools. Im Monat werben durchschnittlich 40 bis 50 Fluglinien in Deutschland, diese Zahl sei seit Jahren relativ konstant. Die Top-Ten-Werber in Deutschland waren 2015 Air Berlin, Condor, EasyJet, Emirates, Etihad Airways, Euro-/Germanwings, Lufthansa, Swiss, Tuifly und Turkish Airlines. Nicht unter den werbestärksten Fluglinien: Low-Cost-Carrier Ryanair.

Gegen den Markttrend haben sechs der zehn werbestärksten Fluggesellschaften ihr Werbevolumen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht. Besonders Eurowings (mit Vorgängerin Germanwings) stockte das Werbebudget deutlich auf. Lufthansa und AirBerlin hingegen kürzen in Millionenhöhe. Werbestärkste ausländische Fluggesellschaft ist Etihad Airways. 

Der aktuelle Spot von Eurowings

Auch bei den Fluglinien liegt Internetwerbung im Trend und hat mit einem Anteil von derzeit 33 Prozent in den letzten fünf Jahren deutlich zugenommen. Werbung in Zeitungen ist dagegen stark rückläufig, auch das spiegelt einen Trend im Gesamtmarkt. Auffallend ist laut Research Tools der breite Medienmix, den die vier werbestärksten deutschen Fluggesellschaften nutzen: Sie setzen vor allem auf Internet, Print, Radio und TV.

Lufthansa zeigt auf Youtube 360-Grad-Videos

Die Analyse zeigt, dass die Mehrzahl der Fluggesellschaften noch an Alleinstellungsmerkmalen arbeiten sollte. Die Hälfte der Airline punkte immerhin bei der Wiedererkennbarkeit: Durch die Farbgebung und konstante Farben, Schriften oder Motive über unterschiedliche Medienkanäle. Einige der werbestarken ausländischen Airlines setzen auf prominente Testimonals. Während Emirates mit Jennifer Aniston wirbt, lässt Etihad Nicole Kidman die luxuriöse Bordausstattung anpreisen. Für die Turkish Airlines stehen Didier Drogba und Lionel Messi vor der Kamera. Und sogar Superhelden wie Batman und Superman.

Etihad

Emirates

Ein großer Viralerfolg war das "Sicherheitsvideo" von Emirates im Stadion von Lissabon. Ganz aktuell konnten auch HSV-Fans die fußballbegeisterten Stewardessen im Volksparkstadion erleben.

Turkish Airlines

Wie das mit dem Alleinstellungsmerkmal - auch ohne millionenschwere Budgets - funktionieren kann, zeigt aktuell auch die isländische Fluglinie WOW Air. Die Low-Cost-Airline taufte ihr neuestes Flugzeug als Zeichen der Solidarität mit der Gay-Community auf den Namen "TF-GAY". Der pinkfarbene Airbus 330-300 ist ab dem 9. Juni 2016 auf der Strecke von Reykjavik nach San Francisco im Einsatz. Ab Sommer 2016 können auch Fluggäste in Deutschland ab Berlin, Frankfurt und Düsseldorf via Reykjavík mit dem Flieger nach San Francisco reisen.

Alleinstellungsmerkmal: Das neue Flugzeug "TF-Gay" von WOW Air.

Alleinstellungsmerkmal: Das neue Flugzeug "TF-Gay" von WOW Air.

WOW Air verfolgt schon lange einen etwas anderen Ansatz bei der Namensgebung für seine Flugzeuge. So wurde das erste Mitglied der Flotte "MOM" genannt, da das Wort auf den Kopf gestellt WOW ergibt. Daraus entstand die Tradition, Flugzeuge nach Familienmitgliedern zu benennen. Mittlerweile gehören "TF-MOM", "TF-DAD", "TF-SIS", "TF-BRO", "TF-SON" und "TF-KID" der Flottenfamilie von WOW air an.

"Als wir beschlossen haben, San Francisco in unser Streckennetz aufzunehmen, kam einer unserer Piloten mit dem Vorschlag, das Flugzeug TF-GAY zu nennen, auf mich zu. Ich fand die Idee sofort genial und sehr passend zu unserer bisherigen Flotten-Namensgebung", erklärt Skuli Mogensen, Gründer und CEO von WOW Air und fügt hinzu: "Nun wird aus unserer Flotte eine wirklich moderne Familie."

Ab Juli 2016 verbindet WOW air von Reykjavik aus insgesamt 28 Ziele in Europa und Neuamerika. Im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt die Airline ihre Passagierkapazität nahezu auf mehr als 1,8 Millionen.

Werbung für Airlines: Jeder dritte Euro kommt aus dem Ausland

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht