Wie Nike versuchte, den DFB-Adidas-Riegel bei der EM aufzubrechen
© Foto:Nike

| | von Markus Weber

Wie Nike versuchte, den DFB-Adidas-Riegel bei der EM aufzubrechen

Adidas ist nicht nur offizieller Sponsor der Fußball-EM 2012, sondern auch Ausstatter der deutschen Nationalelf. Mit einer Ambush-Marketing-Aktion versuchte Konkurrent Nike während der EM, insbesondere den schwer zu knackenden DFB-Adidas-Riegel aufzubrechen.

Mesut Özil im "Aktions"-T-Shirt.

Mesut Özil im "Aktions"-T-Shirt.

Geschafft hat dies der US-Sportartikler unter anderem mit T-Shirts mit der Aufschrift "Hungry German Youth", getragen von Mesut Özil, Sami Khedira, Mario Götze und Ilkay Gündogan - teilweise auf offiziellen PR-Shots mit der Fußball-Nationalelf. Dazu wurden diverse absenderlose Poster in Berlin und München aufgehängt. Inzwischen ist das Geheimnis gelüftet: "Hungry German Youth" ist ein gemeinsames Projekt der Berliner Agentur VCCP und des Künstlers Paul Snowden für Nike zur Fussball-Europameisterschaft.

Das T-Shirt-Design von Paul Snowden soll an die Rave-Bewegung erinnern. Die beiden wichtigsten Kanäle, über die sich die Nike-Botschaft verbreiten soll, waren die "Strasse" und Word of Mouth. Nach den Spielen der Nationalelf wurden Poster geklebt - ohne Absender - mit Sprüchen wie "The Kids beat Denmark" oder "Ouzo and Out". Erst zum Halbfinale ging die einschlägige Website zu der Ambush-Aktion online.

Ob es Nike damit gelungen ist, den DFB-Sponsor Adidas richtig zu ärgern? Bei Nike selbst ärgert man sich derzeit wohl vor allem über den vergangene Nacht gemeldeten Ergebnisrückgang. Und natürlich über den Ausgang der EM-Halbfinalspiele: Mit Portugal ist am Mittwoch die letzte noch verbliebene Nike-Mannschaft aus dem Turnier ausgeschieden.

Das Finale am Sonntag machen Adidas (Spanien) und Puma (Italien) ganz allein unter sich aus.

Nike_EM_Aktion
Wie Nike versuchte, den DFB-Adidas-Riegel bei der EM aufzubrechen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht