"Schöne Bescherung" läuft an Heilig Abend bei RTL - für viele ist der Film ein Klassiker zu Weihnachten.
"Schöne Bescherung" läuft an Heilig Abend bei RTL - für viele ist der Film ein Klassiker zu Weihnachten. © Foto:Screenshot Youtube

TV Programm | | von Katharina Hannen

Damit wollen die Sender an Weihnachten punkten

Traditionell gilt Weihnachten als ein ruhiges, besinnliches Fest im Kreis der Familie. Zumindest einmal im Jahr wollen wir gemeinsam mit unseren Lieben innehalten und dem Stress der vorangegangenen Wochen entfliehen. Fernsehen steht da eigentlich nicht an erster Stelle der Prioritätenliste - an keinem anderen Tag sind die Einschaltquoten geringer.

Doch wenn erst einmal die Weihnachtsgans und die vielen Plätzchen schwer im Magen liegen und man der buckligen Verwandtschaft überdrüssig geworden ist, dann gibt es für viele nichts Schöneres, als bei einem guten Film vom Trubel der Feiertage abzuschalten. Und weil die Definition von gelungener Fernsehunterhaltung dehnbar ist - darüber vermag die ein oder andere Familie wahrscheinlich schnell den nächsten Feiertagsstreit vom Zaun brechen - hält das Programm glücklicherweise für jeden Geschmack das Passende bereit. Von Weihnachtsklassikern über Liebesfilme bis hin zu Actionstreifen sind auch in diesem Jahr wieder sämtliche Genres vertreten:

Während die ARD mit Loriots "Weihnachten bei Hoppenstedts" (22.40 Uhr), RTL mit der Griswold-Klamotte "Schöne Bescherung" (20.15) und Sat1 mit dem Doppel-Feature "Kevin allein zu Haus" (20.15) und "Kevin allein in New York" (22.10) am Heiligen Abend auf Comedy mit weihnachtlichem Hintergrund setzen, buhlen andere Sender mit altbewährten Blockbustern um die Gunst der Zuschauer: Kabel Eins zeigt zur Prime-Time die Verfilmung des Umberto Eco Romans "Der Name der Rose" und im Anschluss den Psycho-Thriller "Das Schweigen der Lämmer" (22.30), Vox zunächst E.T. - Der Außerirdische" (2015) und danach "The Game - Das Geschenk seines Lebens" (20.20).

Alle Fans der zu Weihnachten obligatorischen "Sissi"-Trilogie sollten sich den 25. Dezember freihalten: Die Reihe ist ab 16.25 bei Kabel Eins zu sehen. Wem das zu wenig Action bereithält, für den bieten ProSieben mit "Transformers - Die Rache" (20.15) und "Shooter" (23.15), Sat.1 mit "Wall Street - Geld schläft nicht" (20.15) und "Minority Report" (23.00) sowie RTL II mit den "Rocky"-Teilen III und IV ab 20.15 Uhr die nötige Abwechselung. Im ZDF kommen Freunde der Rosamunde Pilcher Filme ("Die andere Frau 2" ab 20.15) auf ihre Kosten und bei RTL die Anhänger der "Harry Potter"-Reihe ("Die Heiligtümer des Todes 12 ab 20.15).

Am zweiten Weihnachtsfeiertag setzt das Erste zur besten Fernsehzeit auf den "Tatort" aus Frankfurt, im ZDF sticht wie jedes Jahr "Das Traumschiff" (20.15) in See. Die Privaten treten dagegen mit Hollywood-Filmen an: RTL zeigt "Der Herr der Ringe - Die zwei Türme", Sat.1 "Eat, Pray, Love", ProSieben "Hancock", Kabel Eins "Mrs. Doubtfire" und Vox "Space Cowboys" (alle 20.15). Wer zum Abschluss des Festes lieber noch einmal die weihnachtliche TV-Stimmung genießen möchte, sollte um 20.15 RTL II mit dem Film "Der Polarexpress" einschalten oder sich ab dem Nachmittag für 3Sat entscheiden, dort laufen zunächst die Festtags-Streifen "Single Bells" und "O Palmenbaum" und zur Prime-Time "Das Weihnachtsoratorium".

Für kindgerechte Unterhaltung im Programm ist ebenfalls zur Genüge gesorgt: Die Öffentlich-Rechtlichen wollen die Kleinen vor allem mit Märchen anlocken. Zu sehen gibt es unter anderem "Die Prinzessin auf der Erbse", "Frau Holle", "Rotkäppchen" sowie "Schneeweißchen und Rosenrot" (alle 25., ARD ab 13.40). Bei den Privaten stehen dagegen wie auch im Erwachsenenprogramm eher Hollywood-Produktionen etwa "Die Chroniken von Narnia" (24., Sat.1, 17.40), "Der König der Löwen" (25., RTL, 16.50) und "Versprochen ist versprochen (26., Vox, 11.20) hoch im Kurs.

Damit wollen die Sender an Weihnachten punkten

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht