Frauen entscheiden über das Sky-Abo - aber was entscheiden Frauen bei Sky? Das neue "Female Mentoring Programm" soll weibliche Führungskräfte fördern.
Frauen entscheiden über das Sky-Abo - aber was entscheiden Frauen bei Sky? Das neue "Female Mentoring Programm" soll weibliche Führungskräfte fördern. © Foto:Sky Deutschland AG

| | von Petra Schwegler

"Female Mentoring“: So macht Sky Frauen für Führungsjobs fit

Sky wertet mit einem neuen, eigens entwickelten Programm das Standing weiblicher Führungskräfte auf – ohne gleich an die viel diskutierte Quote zu denken: das "Female Mentoring Programm" für Frauen in mittleren Führungspositionen. „Die Notwendigkeit ergibt sich aus Zahlen der Marktforschung, die belegen, dass Frauen maßgeblich die Kaufentscheidung zugunsten von Sky-Produkten treffen. Bisher sind aber weder in der Programmgestaltung, im Programmeinkauf noch im Marketing Frauen in entsprechend hohen Positionen“, heißt es zur Begründung. Das Programm ziele auf eine ganzheitliche Förderung der weiblichen Kollegen ab und soll sie bestmöglich in ihrer Führungsposition stärken, um ihnen damit alle Karriereoptionen zu ermöglichen - "ohne sie ins kalte Wasser zu werfen". "Auch eine Beförderung im Sinne einer Quote würde den Ansprüchen unserer weiblichen Führungskräfte nicht gerecht werden", betont man beim Münchner Pay-TV-Anbieter mit Blick auf Bewegungen wie Pro Quote.

Norbert Kireth wacht über das "Female Mentoring" (Foto: Sky).

Norbert Kireth wacht über das "Female Mentoring" (Foto: Sky).

Konzept: Die Pay-TV-AG stellt Frauen in mittleren Führungspositionen einen Mentor aus dem Top-Management zur Seite, der sie über etwa ein Jahr betreut und unterstützt. Hinzu kommen Events, externe Gäste - in der Regel Frauen mit interessanten Profilen, die Außergewöhnliches geleistet haben - und vor allem Trainingsmodule an der TU München. Dort bekommen die Teilnehmerinnen Vorlesungen zu verschiedenen Themen und werden so auf „Entscheiderpositionen“ vorbereitet. Die Themenkomplexe zählt Norbert Kireth, Executive Vice President, Human Resources & Organisation, auf: Strategie und Innovation, wertebasierte Unternehmensführung, Mitarbeiterführung oder auch Change Management.

Das Ganze soll kein Strohfeuer sein. Im Gegenteil: Die Mitarbeiterinnen werden langfristig gefördert. Kireth betont, dass  die erlernten Inhalte „in regelmäßig stattfindenden Treffen und Follow-Up Workshops mit dem Top Management vertieft“ würden. Und: „Durch ergänzende Netzwerkveranstaltungen geben wir unseren Kolleginnen die Gelegenheit, sich mit erfolgreichen weiblichen Führungskräften aus unterschiedlichen Branchen auszutauschen und von deren Erfahrungen zu profitieren. Alle Bestandteile des Programms dienen einer besseren Vorbereitung unserer weiblichen Führungskräfte für ihre künftigen Managementaufgaben“, so der zuständige Sky-Manager.

Eine der ersten geförderten Damen: Christine Scheil (Foto: Sky).

Eine der ersten geförderten Damen: Christine Scheil (Foto: Sky).

In dieser Woche liegt die erste Runde des „Female Mentoring Programms“ mit 16 Teilnehmerinnen in den letzten Zügen. Am 25. Juli wird an der TU München in einem Lernblock über Veränderungsmanagement referiert. Zu den ersten speziell Geförderten zählt Christine Scheil, bei Sky Vice President Investor Relations & Equity Capital Market. Sie lobt den Networking-Gedanken hinter dem Projekt. Das Programm ermögliche zudem nicht nur die „Auseinandersetzung mit der eigenen beruflichen Weiterentwicklung, es findet auch ein gemeinsamer Lernprozess innerhalb des Unternehmens statt“.

Übrigens: Christine Scheils Mentor ist Marcello Maggioni, Executive Vice President Customer Group.

"Female Mentoring“: So macht Sky Frauen für Führungsjobs fit

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht