| | von Petra Schwegler

"Käpt`n Blaubär" bei Maxdome: ARD-Tochter verkauft TV-Hits an kommerzielle Plattform

Viele weitere Publikumslieblinge aus dem ARD-Programm werden künftig bei Maxdome zu sehen sein, der Online-Videothek des kommerziellen TV-Unternehmens ProSiebenSat.1. Möglich macht es ein Deal zwischen der WDR-Tochter WDR Mediagroup und den Münchnern – eine "umfassende Rechtevereinbarung über Video-on-Demand-Inhalte", wie es in einer Mitteilung vom Dienstag heißt. Somit bekommt Maxdome, das sich selbst als "Deutschlands größte Online-Videothek" bezeichnet, Zugang zu noch mehr öffentlich-rechtlichen Film- und Serieninhalten. Hinzu kommen weitere durch die WDR Mediagroup vertriebene, nationale und internationale Kinoproduktionen. Darunter sind Titel wie "Der große Leichtsinn" mit Dennis Quaid oder Martin Scorseses "Hexenkessel". Sie kommen als Leihvideo im Einzelabruf und im Abonnement bei Maxdome zum Einsatz.

Alles in allem sprechen die Rechtepartner von einem "breiten Spektrum an bekannten TV-Serien, Dokumentationen, Kinder- und Familienprogrammen, Komödien, Krimis und Spielfilmklassikern". Künftige ARD-Highlights bei Maxdome sind beliebte Vorabendklassiker wie "Der Fahnder" und "Die Strandclique" sowie Kinderinhalte à la "Käpt`n Blaubär" oder "Der kleine Eisbär". Die Maxdome-User könnten aber auch auf aktuellere WDR-Inhalte wie "Zimmer frei!" zurückgreifen, heißt es. Hinzu zahlreiche TV- und Spielfilmproduktionen aus dem Pool der Bavaria Media wie der Allzeitklassiker "Das Boot" oder "Sandokan".

Maxdome-Chef Markus Härtenstein kann mit dem neuen Deal den Stock an öffentlich-rechtlichen Klassikern deutlich ausbauen: " Zu unserem bereits bestehenden großen Anteil an öffentlich-rechtlichen Inhalten bekommen wir noch einmal über 600 Titel dazu." Maxdome bietet nach eigenen Angaben inzwischen insgesamt über 45.000 Titel an Entertainment. Die Plattform ist mittlerweile auf fast allen neuen hybriden TV-Geräten integriert. Nutzer haben damit die Möglichkeit, die über Inhalte direkt im Wohnzimmer auf dem Fernseher zu abzurufen. Das Angebot ist auch weiterhin über PC und Laptop nutzbar. Der Abruf der Videos ist bei Maxdome sowohl einzeln, im Leihmodell, mit Kaufoption als auch im Abonnement möglich. Dabei kann das Angebot wie bei einer DVD beliebig oft genutzt werden.

 

Bei der WDR Mediagroup ist inzwischen die größte Library der ARD angesiedelt. Erst im Februar hat die kommerzielle Tochter der größten ARD-Anstalt verkündet, dass sie innerhalb eines Jahres rund 37.000 Programmstunden von ca. 80.000 Videobändern aus dem WDR-Archiv mit Hilfe eines Roboters in digitale Daten-Files umgewandelt habe. Die WDR-Tochter hat außerdem rückwirkend zum 1. Januar den Onlinevertrieb des Repertoires der Münchner Bavaria Media übernommen. An Inhalten wachsen die Kölner dadurch um die gesamten Spielfilm- und TV-Inhalte der Bavaria Film an - bestehend aus mittlerweile rund 20.000 Programmstunden mit Klassikern und Highlights aus 60 Jahren deutscher Fernseh- und Filmgeschichte. Aus diesem Deal stammen die Filme "Das Boot" oder "Schtonk", die das Team um WDR-Mediagroup-Lenker Michael Loeb nun an Maxdome verleihen darf. Des Weiteren gelten die Kölner als Initiatoren der geplanten VoD-Plattform Germany’s Gold, die noch in diesem Jahr mit diversen Gesellschaftern aus dem Produzentenreich an den Start gehen und Maxdome Konkurrenz machen wird.

"Käpt`n Blaubär" bei Maxdome: ARD-Tochter verkauft TV-Hits an kommerzielle Plattform

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht