1 Update
Nacktverbot: CBS ornet per Mail an, dass bei den Grammys am Sonntag die Musikpreise in anständigen Klamotten von den Künstlern entgegen genommen werden.
Nacktverbot: CBS ornet per Mail an, dass bei den Grammys am Sonntag die Musikpreise in anständigen Klamotten von den Künstlern entgegen genommen werden. © Foto:Screenshot Deadline.com

CBS | | von Petra Schwegler

Lesetipp: Grammys mit Dresscode – aus Angst vor neuem Nipplegate

Wir erinnern uns: 2004 löste Janet Jackson "Nipplegate“ aus, als ihre Brust in der Halbzeitshow des Super Bowls blank blitzte. Zu viel nackte Haut war den amerikanischen Zuschauern suspekt. Doch seither sind auf vielen Medienevents in den USA die Ausschnitte immer tiefer, die Röcke kürzer und die Männerhosen enger geworden. Bei den 55. Grammys in Los Angeles am kommenden Sonntag will der auch dieses Mal ausstrahlende Sender CBS dem einen Riegel vorschieben: Das Event soll wieder im Mittelpunkt stehen – und nicht Lady Gagas Slip oder Beyoncés Dekolleté. Daher hat das US-Network den Künstlern, Präsentatoren und Nominierten via E-Mail einen strengen Dresscode aufgebrummt – mit der Kernaussage: nichts Obszönes soll vor die Kamera.

Aber lesen Sie selbst, wie das US-Online-Nachrichten-Magazin "Deadline" aus der Mail zitiert und die deutsche "Bild“ die Geschichte in ihrem Sinn weiterdreht...

Lesetipp: Grammys mit Dresscode – aus Angst vor neuem Nipplegate

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Timberlake und Bud: Platin zu Platin

von Susanne Herrmann

Mit einem recht drögen Schwarzweiß-Spot im Musikvideo-Stil feierten Bud Light Platinum und sein neuer "Kreativdirektor" Justin Timberlake Premiere bei der Musikpreisverleihung. Zu den Grammys lief in der Nacht zum 11. Februar erstmals dieser Clip zum Lieb "Suit & Tie" von Timberlake. Die Brauerei Anheuser-Busch Inbev gibt sich stolz, den Popstar "in diesem stylishen Schwarzweißvideo aus der Perspektive eines Fans" zu präsentieren. "Ein Platin-Hit verdient einen anderen", heißt es im Film.

Bud Light Platinum gab vorige Woche bekannt, künftig mit Timberlake zu arbeiten, der sowohl als Testimonial als auch als "creative and musical curator" für die Marke angeheuert wurde. Dass Promis nicht mehr nur in der Werbung Aushängeschild der Marke sind, sondern auch einen Kreativtitel bekommen, führte Ende Januar Blackberry vor und ernannte Alicia Keys zur "Kreativdirektorin".

von Susanne Herrmann - Kommentare Kommentar schreiben