| | von Petra Schwegler

"Mad Men“, "Game of Thrones“, "Veep“: Diese Serien haben Emmy-Chancen

Der nächste Oscar der TV-Branche steht an: Bei den Nominierungen für den US-Fernsehpreis Emmy hat erneut die Fox/AMC-Kult-Serie „Mad Men“ abgeräumt. Die Serie um eine New Yorker Werbeagentur in den 60er Jahren geht mit 17 Nominierungen in das Rennen um Amerikas wichtige TV-Trophäen. Ebenso viele Gewinnschancen hat die Mini-Serie „American Horror Story“ um ein verwuschenes Haus.

Mehrfach nominiert sind des Weiteren die britische Serie „Downton Abbey“, erneut die Comedy-Serie „Modern Family“, die Drama-Serie „Boardwalk Empire“ und die HBO-Fantasy-Reihe „Game of Thrones“, die hierzulande als Aushängeschild des neuen HBO-Abosenders Sky Atlantic HD gilt und bei RTL II in einer Eventprogrammierung für ein Quoten-Highlight gesorgt hat. Die Emmy-Gala soll am 23. September in Los Angeles zum 64. Mal über die Bühne gehen.

Da mittlerweile viele Filmstars in TV-Produktionen eingezogen sind, gibt es echte Hollywoodstars unter den Nominierten - darunter Kevin Costner, Nicole Kidman, Emma Thompson, Clive Owen, Julianne Moore  und Jessica Lange. So hat Oscar-Preisträger Costner mit seiner Rolle in der Mini-Serie „Hatfields & McCoys“ seine erste Emmy-Chance. Auch Kidman und Owen, die den TV-Film „Hemingway & Gelhorn“ bereichern, könnten ihren ersten Emmy abräumen. Zur Erinnerung: Bei der Emmy-Verleihung im vergangenen September haben „Mad Men“ (hierzulande bei ZDFneo im frei empfangbaren Fernsehen) und „Modern Family“ abgeräumt.

Der Primetime Emmy Award ist der angesehenste Fernsehpreis der USA und wird seit 1949 jedes Jahr an die besten Dramen, Comedy-Serien, Miniserien, Kurzfilme, Reality-Shows, Varieteesendungen sowie Schauspieler, Regisseure und Drehbücher in verschiedenen Kategorien verliehen. Gastgeber bei der diesjährigen Preisverleihung ist der Komödiant Jimmy Kimmel, der durch seine eigene Late-Night-Show „Jimmy Kimmel Live“ bekannt ist. TNT Serie, der Seriensender von Turner Broadcasting System Deutschland, überträgt die Verleihung in der Nacht von Sonntag, 23. September, auf Montag, 24. September, ab 2 Uhr nachts live.

Für Emmy-Gierige hier eine Liste jener nominierten Serien, die hierzulande im Pay-TV bei diversen Sky-Sendern und Sky Atlantic HD, bei TNT Serie, Fox und im Free-TV bei ProSieben, Kabel eins, ZDFneo, Arte, RTL II und anderen vertreten sind:

"Veep", 2 Emmy-Nominierungen

"Lass es , Larry", 4 Emmy-Nominierungen

"Game of Thrones", 2 Emmy-Nominierungen

"Boardwalk Empire", 3 Emmy-Nominierungen

 "Dexter", 1 Emmy-Nominierung

"Downton Abbey", 9 Emmy-Nominierungen

"Hemingway & Gellhorn", 5 Emmy-Nominierungen

"Game Change", 7 Emmy-Nominierungen

 "30 Rock", 7 Emmy-Nominierungen

"Nurse Jackie", 3 Emmy-Nominierungen

"Breaking Bad", 7 Emmy-Nominierungen

"Mad Men", 17 Emmy-Nominierungen

"The Good Wife", 5 Emmy-Nominierungen

"Shameless", 1 Emmy-Nominierung

"American Horror Story", 5 Emmy-Nominierungen

"Mad Men“, "Game of Thrones“, "Veep“: Diese Serien haben Emmy-Chancen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Klum, Breaking Bad und Game of Thrones mit Emmy-Chancen

von Petra Schwegler

Deutschlands Model-Export Heidi Klum hat Chancen auf den wichtigsten Fernsehpreis der Welt. Die 41-jährige Moderatorin der amerikanischen Show "Project Runway" ist in Los Angeles - zusammen mit ihrem Showpartner Tim Gunn - für den Emmy als beste Gastgeberin einer Fernsehsendung nominiert worden. Es wäre schon die zweite Trophäe: Klum ist im vergangenen Jahr in der gleichen Kategorie nominiert worden - und sie hat gewonnen. In "Project Runway" scheucht Klum Nachwuchsdesigner durch die Show, die innerhalb von wenigen Tagen oder gar nur Stunden eine Mode-Linie auf die Beine stellen müssen. Dem Gewinner winkt die Anlauffinanzierung, die Verlierer werden auch in der US-Show von Klum mit einem deutschen "Auf Wiedersehen" verabschiedet.

Vor allem die letzte Staffel der Dramaserie "Breaking Bad", die Minireihe "Fargo" auf Basis des gleichnamigen Coen-Kultstreifens und das Fantasyspektakel "Game of Thrones" sind dieses Jahr Favoriten für den Emmy. "Breaking Bad", hierzulande im Free-TV auf Arte und RTL Nitro zu sehen, wurde 16 Mal nominiert. "Game of Thrones" (RTL II) erhielt sogar 19 Nominierungen, wie die Television Academy am Donnerstag in Los Angeles mitteilt. An dritter Stelle folgt mit 13 Nennungen "House of Cards", einst für den Streamingdienst Netflix entwickelt und später in Deutschland auf Sat.1 ausgestrahlt. Weitere Favoriten sind "True Detective" (Sky Atlantic HD), "Downton Abbey" (ZDF) und "Mad Men" (ZDFneo). Die Werber haben in den Vorjahren wiederholt abgeräumt und bringen es immer noch auf acht Nominierungen. Im vergangenen Jahr wurde "Game of Thrones" bereits als beste Dramaserie ausgezeichnet. Und das Mediennetzwerk Vice könnte ebenfalls geadelt werden: Die eigenproduzierte Serie "Vice on HBO" ist für drei Emmy Awards nominiert. Die von Vice-Gründer Shane Smith moderierte Dokumentationsserie ist damit zum zweiten Mal aufgestellt worden.

Die Preise werden dieses Jahr zum 66. Mal vergeben, die große Gala steigt am 25. August in Los Angeles.

ps/dpa

von Petra Schwegler - Kommentare Kommentar schreiben