| | von Petra Schwegler

Mediensplitter: Was sonst noch in der Branche passiert

NBC. Das US-Network sieht sich einem Boykott konservativer amerikanischer Mütter gegenüber – wegen einer geplanten Sitcom über homosexuelle Paare. Mit der für Anfang September geplanten Serie "The New Normal" zersetze der US-Fernsehsender NBC Moral und Werte, teilt die Organisation One Million Mums auf ihrer Webseite mit. "Millionen Amerikaner glauben sehr daran, dass eine Ehe nur zwischen einem Mann und einer Frau geschlossen werden sollte", heißt es. "Die Serie schadet unserer Kultur." Die Sitcom "The New Normal" handelt von einem homosexuellen Paar, das auf der Suche nach einer Leihmutter ist, um seinen Kinderwunsch zu erfüllen. Der Verband rief zum öffentlichen Protest gegen die Serie auf. Außerdem sollten Anzeigenkunden ihre Fernsehspots nicht in den Werbepausen der Serie zeigen. Produzent Ryan Murphy reagiert erst einmal gelassen auf den Boykott-Aufruf.

ZDF Werbefernsehen. Veröffentlicht traditionell zum 1. August die Preise und das Werberahmenprogramm. Die Fakten: Der vermarkter verspricht „ein transparentes und faires Pricing“. Die Preispolitik zeichne sich auch 2013 durch eine lineare Preisgestaltung und den weiterhin kostenlosen OTC-Pflichthinweis aus. Die Spotplatzierung in den Werbeinseln unterliege dem Fair-Share-Prinzip ohne Aufschlag. Hinzu kommt: Die Mainzelmännchen feiern 2013 ihren fünfzigsten Geburtstag. Und programmlich steht fest, dass die Neuzugänge am Vorabend ab Oktober zu sehen sind: Ab 10. Oktober folgen „Die Garmisch-Cops“, mittwochs, 19.25 Uhr, den Spuren der „Rosenheim-Cops“. Am 23. November startet „Schafkopf“, freitags, 19.25 Uhr, mit Geschichten um eine junge Anwältin in der oberbayrischen Provinz, die gemeinsam mit ihrer Schafkopfrunde um Gerechtigkeit kämpft.

Medien Holding:Nord GmbH. Die Firma hinter dem Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlag (sh:z) und dem Schweriner Zeitungsverlag baut um. Michael Seidel übernimmt die Chefredaktion der "Schweriner Volkszeitung". Der bisherige Chefredakteur vom "Nordkurier" in Neubrandenburg wechselt in das Verlagshaus nach Schwerin. Seidel folgt auf Dieter Schulz, der künftig das Kulturressort, "Schleswig-Holstein am Sonntag" und das „Journal am Wochenende“ verantwortet. Ab sofort übernimmt Michael Stitz als Chefredakteur des Medienhauses Sylt die Gesamtkoordination und Verantwortung aller Verlagsaktivitäten auf der Insel Sylt - mit Jörg Christiansen als Stellvertreter an seiner Seite. Stitz leitete bisher das Kultur- und Magazinressort in Flensburg. Des Weiteren tritt Jürgen Muhl, langjähriger Sportchef und Geschäftsführer der Sportpresse Nord, zum 1. August als Stellvertreter von Helge Matthiesen in die Chefredaktion der Zeitungen des sh:z ein. Muhl war bereits leitender Redakteur der "Schleswig-Holsteinischen Landeszeitung" in Rendsburg. Er übernimmt den Posten von Rainer Mohrmann, der sich künftig als Chefkorrespondent um den Fachbereich Landwirtschaft/Agrarpolitik für die gesamte Zeitungsgruppe kümmert. Zudem wird Stephan Richter, Sprecher der Chefredakteure, bis zum Eintritt von Seidel die Chefredaktion in Schwerin kommissarisch übernehmen. Per Mail.

Champions League. Wechselt zwar zur neuen Saison im TV von Sat.1 zum ZDF – aber der Dienstleister bleibt der gleiche. Der Mainzer Sender hat  die Münchner Plazamedia mit produktionstechnischen Dienstleistungen für das Host Broadcasting der Mittwochs-Spiele der UEFA Champions League beauftragt. Mit diversen Wettbewerben, der Gruppenphase und den K.o.-Runden einschließlich des Finales im Londoner Wembley-Stadion erbringt die Constantin-Medien-Tochter für insgesamt 18 Live-Übertragungen aus der Königsklasse Dienstleistungen. Dabei werden die Spiele jeweils in HD und Dolby 5.1 produziert. Per Mail.

ProSieben Fun. Der noch junge Pay-TV-Bruder von ProSieben mit einer männlichen Zielgruppe setzt auch auf Fußball – und zeigt das Freundschaftsspiel der Fußballgiganten Manchester United vs FC Barcelona am 8. August. Die Begegnung wird exklusiv und live ab 19.55 Uhr übertragen. Mit dem Fußballhighlight zeigt der im Mai gestartete Pay-TV-Sender die erste Liveübertragung im Programm.

"Video“. Zu diesem Namen kehrt die Weka Media Publishing bei ihrem Magazin-Klassiker mit Ausgabe 09/2012 am 3. August zurück. Seit der Zusammenlegung mit HomeVision im Jahr 2008 firmierte der Monatstitel unter dem Doppelnamen „Video-HomeVision“. „Mit dem Re-Naming kommt ein umfangreicher Prozess der Neupositionierung zum Abschluss, in dessen Rahmen Inhaltsstruktur, Testverfahren, Themen und auch Ausstattungsmerkmale wie das Papier weiter verbessert und zeitgemäß runderneuert wurden“, verspricht der Verlag zur 400. Ausgabe.

Motorvision. Das Unternehmen hinter dem Sender Motorvision.TV, dem gleichnamigen Printmagazin und dem Online-Auftritt baut zusätzlich eine crossmediale Vermarktung auf. Bisher liegt das Mandat für die unterschiedlichen Medien bei drei Vermarktern: Sky Media Network, IQ Digital und Office for Media. Zum Aufbau der hauseigenen crossmedialen Sales-Struktur kommt Andreas Schaefer an Bord. Er war zuvor beim Sky-Vermarkter Premium Media Solutions (heute Sky Media Network) und beim Musiksender Deluxe Television.
Per Mail.

Sport Bild Award. Mit der Auszeichnung, die in diesem Jahr in neun Kategorien verliehen wird, ehrt die Springer-Zeitschrift herausragende Leistungen und besondere Ideen im Bereich des Sports. Der erste Preisträger steht fest: Sky erhält die begehrte Trophäe als "Beste TV-Sportredaktion“ – und wird damit schon zum vierten Mal geehrt. Die Preise werden am 27. August im Rahmen der feierlichen Gala in Hamburg entgegen. Erwartet werden rund 700 Gäste, darunter Spitzensportler, Trainer, Manager sowie Prominente und Werbungtreibende.

Mediensplitter: Was sonst noch in der Branche passiert

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht