| | von Franziska Mozart

Neuer Chef für die "Frankfurter Rundschau"

Arnd Festerling soll neuer Chefredakteur der "Frankfurter Rundschau" werden. Das berichtet der "Spiegel". Festerling würde damit auf Uwe Vorkötter folgen, der nach Informationen des Nachrichtenmagazins nach einem Zerwürfnis mit dem Verleger Alfred Neven DuMont die Spitze der "Berliner Zeitung" und der "Frankfurter Rundschau" räumen soll. Auch gegenüber der Nachrichtenagentur dpa wurde Festerlings Wechsel in die Chefredaktion aus Verlagskreisen bestätigt.

Festerling ist seit gut einem Jahr Redaktionsleiter am Standort Frankfurt und leitet dort die Stadtredaktion Frankfurt und die Regionalredaktion Rhein-Main. Mit ihm hätte der Verlag M.DuMont Schauberg, bei dem die "FR" erscheint, einen Chefredakteur, der das Haus gut kennt. Schon seit über 20 Jahren ist Festerling für die FR in verschiedenen Ressorts tätig. Der Verlag hat die Personalie aber noch nicht bestätigt. Die Gesellschafter der "Frankfurter Rundschau" werden in Kürze einen eigenen Chefredakteur für die "FR" benennen, heißt es in einer Mittelung des Verlages.

Seit 2010 gab es für die "Berliner Zeitung", die DuMont-Redaktionsgemeinschaft und die "Frankfurter Rundschau" eine dreiköpfige Chefredaktion mit Uwe Vorkötter, Brigitte Fehrle und Rouven Schellenberger. Vor rund einem Jahr beschloss der Verlag, den Mantel der beiden Zeitungen in einer gemeinsamen Redaktion in Berlin produzieren zu lassen. Jetzt wird es aber offenbar für beide Blätter eigene Chefredakteure geben, um "stärker auf ihre jeweiligen Märkte zu focussieren", so der Verlag. Die neue Chefin für die "Berliner Zeitung" steht bereits fest: Brigitte Fehrle wurde zur alleinigen Chefredakteurin berufen.

Neuer Chef für die "Frankfurter Rundschau"

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht