Die Jury von "Deutschland sucht den Superstar"  H.P. Baxxter, Vanessa Mai, Michelle und Dieter Bohlen (v.l.) schickt Benjamin Müller in den Recall.
Die Jury von "Deutschland sucht den Superstar" H.P. Baxxter, Vanessa Mai, Michelle und Dieter Bohlen (v.l.) schickt Benjamin Müller in den Recall. © Foto: RTL/Stefan Gregorowius

Einschaltquoten | | von Deutsche Presse-Agentur

Quoten-Renner "Tatort", DSDS - und Klootschießen

Starker Abend fürs Erste: Zunächst überwindet der "Tatort" aus Köln die magische Zehn-Millionen-Zuschauer-Marke. Dann kommt Anne Will auf eine neue Bestmarke - auch dank der Kanzlerin. Krimi und Talk im ARD-Programm haben sich am Sonntagabend als unschlagbar erwiesen: Der "Tatort" "Kartenhaus" mit dem Kölner Ermittlerduo um 20.15 Uhr hatte 10,61 Millionen Zuschauer. Der Marktanteil betrug 28,0 Prozent. Im Anschluss verbuchte Talkerin Anne Will ab 21.45 Uhr mit ihrem einzigen Gast, Kanzlerin Angela Merkel, 6,02 Millionen Zuschauer (20,2 Prozent). Das ist ein neuer Höchstwert für Will, nachdem sie Mitte Januar die Nachfolge von Günther Jauch als Polittalkerin am Sonntag übernommen hatte.

Dahinter platzierte sich das ZDF-Melodram "Hundertmal Frühling", das auf 5,29 Millionen Zuschauer (13,9 Prozent) kam. Auf die Sat.1-Krimiserien "Navy CIS" und "Navy CIS: New Orleans" entfielen 3,29 Millionen (8,6 Prozent) und 2,74 Millionen Zuschauer (7,7 Prozent). Der RTL-Actionfilm "G.I.Joe: Die Abrechnung" brachte es auf 3,05 Millionen Zuschauer (8,4 Prozent), die Vox-Kochreihe "Kitchen Impossible" mit Tim Mälzer auf 1,97 Millionen (6,3 Prozent) und das ProSieben-Drama "Der große Gatsby" mit Leonardo DiCaprio wenige Stunden vor seinem Oscar-Triumph (für "The Revenant") 1,85 Millionen (5,4 Prozent).

560.000 Zuschauer (15,2 Prozent) verfolgten in der Nacht zum Montag von 2.30 Uhr an den Auftakt der Oscar-Gala auf ProSieben. Die Messung der GfK-Fernsehforschung endete jedoch um 3.00 Uhr - die Werte bis zum Schluss der Gala nach 6.00 Uhr morgens werden erst am Dienstag ermittelt. Zuvor sahen von 0.30 Uhr an 660.000 Menschen (11,6 Prozent) die Berichterstattung vom roten Teppich.

Am Samstagabend siegte das ZDF: 6,48 Millionen Zuschauer beim Klootschießen - das gab es noch nie. So viele Menschen sahen am Samstagabend um 20.15 Uhr den "Friesland"-Krimi im ZDF mit dem Untertitel "Klootschießen", dem Nationalsport der Ostfriesen. Der Marktanteil betrug 20,3 Prozent. Die ARD-Partnertauschkomödie "Seitensprung mit Freunden" musste sich um 20.15 Uhr mit 3,65 Millionen Zuschauern (11,4 Prozent) begnügen.

Besser erging es RTL mit der Castingshow "Deutschland sucht den Superstar", auf die 4,30 Millionen Zuschauer (14,0 Prozent) entfielen. Im Anschluss daran verfolgten ab etwa 23.15 Uhr 4,38 Millionen Fans (23,2 Prozent) den IBO-WM-Boxkampf zwischen Marco Huck und Ola Afolabi, den Huck nach Abbruch in der 10. Runde gewann. Schwach präsentierte sich dagegen das ProSieben-Entertainer-Duo Joko & Klaas mit seiner Show "Mein bester Feind", die lediglich 1,32 Millionen Zuschauer (4,7 Prozent) interessierte.

Im bisherigen Jahresverlauf sieht das Ranking der größeren TV-Sender nach dem aktuellen Stand so aus: Auf Platz eins liegt das ZDF mit einem Marktanteil von 12,9 Prozent. Danach folgt das Erste (11,9 Prozent) vor dem privaten Marktführer RTL mit 10,9 Prozent. Dahinter liegen Sat.1 (7,2 Prozent) und ProSieben (5,2 Prozent), Vox (5,0 Prozent), Kabel eins (3,6 Prozent), RTL II (3,4 Prozent) sowie Super RTL (1,7 Prozent).

Quoten-Renner "Tatort", DSDS - und Klootschießen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht