| | von Petra Schwegler

Rettung für Deluxe: Musiksender werden Teil der Planet-Familie

Alexander Trauttmansdorff und seine TV-Gruppe High View greifen der insolventen Sendergruppe Deluxe Television GmbH unter die Arme. Der Landshuter TV-Unternehmer kauft die Münchner Musiksender und erweitert sein eigenes Abo-TV-Portfolio um acht Deluxe-Radio-Sender, den Pay-TV-Sender Deluxe Lounge HD – und um den Free-TV-Sender Deluxe Music, ein Novum im High-View-Verbund. Deluxe hat Anfang des Jahres Insolvenz beantragt und seitdem nach neuen Investoren gesucht. Seit einigen Tagen hat das Deluxe-Team via Facebook auf eine mögliche Rettung hingewiesen und um Unterstützung der Fans gebeten. Am Dienstagmorgen hat die Gläubigerversammlung den Kauf abgenickt.

Deluxe wird seinen Firmensitz künftig in Landshut haben, rund 70 Kilometer von München entfernt. Von dort werden auch alle anderen Sender der Gruppe geführt. "Die redaktionelle Kernmannschaft und die Kreativabteilung von Deluxe werden das Landshuter Team ergänzen“, verspricht der Käufer. Trauttmansdorff übernimmt die Geschäftsführung der Sender.

 

High-View-Chef Trauttmansdorff lobt an Deluxe das „hervorragend produzierte Musik-Programm“. Er kündigt an: „Unser Ziel ist es, die Sender zu erhalten und weiterzuentwickeln. Sie sind zudem die ideale Ergänzung unseres bereits bestehenden Sender-Portfolios und wir bauen damit unsere bereits vorhandene Kompetenz im Musikfernsehen weiter aus.“

Die High View-Gruppe ist ein unabhängiges Medienunternehmen, zu dem aktuell fünf Pay-TV-Sender gehören: die Dokumentationssender Planet und Planet HD sowie die Musiksender Jukebox, RCK TV und RLX TV. Die Gruppe hält außerdem Beteiligungen an den Regionalsendern Hamburg 1 und TV Berlin. Der Deluxe-Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Axel W. Bierbach, wirkt sichtlich erleichtert: "Wir sind froh, dass wir mit der High View Gruppe einen im Markt anerkannten Käufer gefunden haben und so die Deluxe-Sender weiterhin Bestandteil der deutschen Medienlandschaft sein werden."

Der im Radio bekannt gewordene Markus Langemann hat Deluxe Music 2005 an den Start gebracht und nach und nach eine kleine Senderfamilie aufgebaut. Langemann hat das Unternehmen im Herbst 2010 überraschend verlassen; die Mehrheit der Deluxe-Gesellschafter – im Kern Investoren - hat damals die Entscheidung getroffen. Kate Lebedeff, von den Mehrheitseignern installierte Geschäftsführerin, hat danach das Unternehmen allein geleitet. Bis zum Jahresanfang, als die finanziellen Probleme nicht mehr zu beheben waren.

Im vergangenen Frühjahr hat das Unternehmen mit neuem Besitzer noch Musikauswahl, Programmstruktur und Design des Musiksenders umgestaltet. Der Einstieg des gut vernetzten Trauttmansdorffs kommt in letzter Minute für die Deluxe-Kanäle: Mit neuem Eigner und Esprit dürfte ihr Verbleib in diversen Kabelnetzen gesichert sein.

Rettung für Deluxe: Musiksender werden Teil der Planet-Familie

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht