Anywab prognostiziert: "Vor dem Hintergrund der dynamischen Verbreitung der Tablet-Rechner ist davon auszugehen, dass der Second Screen sich dauerhaft neben dem TV als Parallelmedium etabliert."
Anywab prognostiziert: "Vor dem Hintergrund der dynamischen Verbreitung der Tablet-Rechner ist davon auszugehen, dass der Second Screen sich dauerhaft neben dem TV als Parallelmedium etabliert." © Foto:Anywab

Studie | | von Petra Schwegler

Second Screen: Diese TV-Sender binden Publikum im Social Web

Der Second Screen dürfte die TV-Welt durchaus nachhaltig prägen, wenn man die neue Maßeinheit "Bindungskraft" heranzieht. Die von der jungen Unternehmensberatung Anywab entwickelte Kennziffer drückt aus, welcher Anteil der Zuschauer eines Senders auch den Second Screen nutzt – also parallel zum TV-Konsum in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter kommuniziert. Dabei kommt zutage: "Spartenkanäle wie Viva, Tele 5, Super RTL oder Dmax ziehen aktive Nutzer des ‚zweiten Bildschirms‘ besonders stark an", heißt es in der Studie "Second Screen Zero". Sie sei die erste umfassende Untersuchung des Phänomens Second Screen nicht nur in Deutschland, sondern auch international, so Anywab. Gewichtet nach den AGOF Internet Facts 2012/I wurden dabei 2000 Personen ausgewählt und online befragt, um die Internetnutzer in Deutschland zwischen 14 und 49 Jahren verlässlich abzubilden.

second-screen-anyweb-bindun

Auch wenn erste Analysen davon ausgehen, dass der Second Screen die Nutzung des TV-Angebots eher erhöht, hebt Anywab durchaus warnend den Finger: Sender könnten dem Internet immer stärker unterlegen sein. "Die Netzgiganten Google und Facebook sowie hochfrequentierte Newsportale wie Bild.de oder Focus Online haben den Second Screen aufgrund steigender Reichweite schon lange im Visier. Dass die Ablenkung der Fernsehzuschauer durch das Internet schon heute eine reale Gefahr für die TV-Sender darstellt, zeigen die aktuellen Ergebnisse der Studie in Bezug auf Online-Shopping parallel zum TV-Konsum", halten die Analysten fest. 83 Prozent der Internetnutzer würden parallel zum TV-Konsum surfen. Partiell nutzten hiervon 28 Prozent Online-Shopping-Angebote während des Fernsehens. "Die am stärksten genutzten Online-Shopping-Portale sind Amazon, Ebay und Zalando", so Anywab.

Die Ergebnisse unterstreichen des Weiteren die Bedeutung des Tablet-PCs für die Verbreitung des Phänomens Second Screen: 62 Prozent aller User von iPad und Konsorten nutzen demnach ihr Gerät zumindest gelegentlich mit Bezug zum aktuell laufenden Programm. Immerhin 54 Prozent der Smartphone User surfen fernsehbegleitend auf mobilen Endgeräten. Dem stünden 45 Prozent Second-Screen-User unter der gesamten Internetbevölkerung von 14 bis 49 Jahren gegenüber – ähnliche Zahlen lieferte kürzlich eine Studie von Fittkau & Maaß.

"Vor dem Hintergrund der dynamischen Verbreitung der Tablet-Rechner ist davon auszugehen, dass der Second Screen sich dauerhaft neben dem TV als Parallelmedium etabliert", resümiert das Team Boris von Heesen, Gründer und Geschäftsführer der Anywab GmbH. Er betreibt seit Jahren Online-Marktforschung in Deutschland; im Jahr 2000 launchte Boris von Heesen die Speedfacts Online Research GmbH, die später an die Toluna plc. veräußert wurde. Die Studie "Second Screen Zero" kann online abgerufen werden.

Second Screen: Diese TV-Sender binden Publikum im Social Web

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht