| | von Uli Busch

Smart-TV: Interaktive Möglichkeiten werden nicht ausgeschöpft

Internetfähige Fernsehgeräte verbreiten sich zunehmend. Schon ein Viertel der deutschen Online-Nutzer haben einen solchen Fernseher daheim stehen. Allerdings wird der Netzzugang nicht von allen genutzt: Nur 17 Prozent geben in einer Smart-TV-Studie der Frankfurter Agentur Mindshare an, diese Möglichkeit auch zu verwenden. Viele sehen es offensichtlich als Zusatzfeature, das aber nicht kaufentscheidend ist.

 

Interessant für diejenigen, die sich auf Smart-TV einlassen, sind vor allem Fernseh-nahe Angebote, wie etwa Infos zum laufenden Programm (57 Prozent) und zum Abruf von Internet-Videos (51 Prozent). Auch zur Information über aktuelle Nachrichten setzen es viele ein (59 Prozent). Interaktive Features werden häufig gewünscht, aber letztlich doch nicht so oft genutzt: Online-Shopping und -Banking, E- Mails und Soziale Netzwerke spielen mit Werten zwischen 18 und 26 Prozent nur eine untergeordnete Rolle bei der Internetnutzung über das TV-Gerät. Vielen ist der Webgang über die TV-Fernbedienung auch einfach zu umständlich und zu anstrengend: "Beim Fernsehen möchte ich nichts anderes tun", sagen 69 Prozent aller Onliner und 65 Prozent der Smart-TV-Nutzer.

Smart-TV: Interaktive Möglichkeiten werden nicht ausgeschöpft

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht