| | von Petra Schwegler

Springer feiert ADC-Nagel: "Berliner Morgenpost“ legt bei Berlin-Kampagne nach

Kaum mit einem Bronze-Nagel beim diesjährigen ADC Festival ausgezeichnet, setzt Springers "Berliner Morgenpost“ die Kampagne "Das ist Berlin" fort.

 

Die Auszeichnung würdigt den "Ansatz und die Kontinuität in der Markenführung“, heißt es – und Springer führt ab sofort den Beweis, dass dabei immer wieder Berliner Phänomene aufgegriffen und authentisch dargestellt werden: Die Zeitung trommelt ab sofort mit der Blamage rund um den Flughafen Berlin-Brandenburg, dessen Öffnung vergangene Woche um mindestens drei Monate verschoben worden ist. Claim: "Berlin ist, wenn alles riesengroß sein muss. Auch die Blamagen.“

André Keeve, Marketingleiter bei der „Berliner Morgenpost“, erklärt: "Der Kampagnen-Ansatz bietet eine ideale Plattform um aktuelle und vor allem Berlin-typische Themen aufzugreifen. Da bietet die Stadt immer wieder neues Potenzial, wie die Blamage um den neuen Flughafen zeigt. Das ist eben Berlin." Die Kampagne ist ursprünglich im Jahr 2010 von der Römer Wildberger Werbeagentur ins Leben gerufen und zusammen mit der Agentur fortlaufend weiterentwickelt worden. Alle Motive oder Spots der Kampagne werden auf einer eigenen Website gesammelt: dasistberlin.de.

Darüber hinaus hat Springer beim ADC Festival - neben einem knappen Dutzend Preise - auch mit seinem Musikmagazin "Rolling Stone“ abgeräumt. Die Imagekampagne "Zeit für mehr Rock'n'Roll" vom Januar hat Silberne und Bronzene Nägel für die Kampagne und einzelne Anzeigenmotive gewonnen. Hier zeichnet als Agentur Oliver Voss, Hamburg, verantwortlich.

 

Springer feiert ADC-Nagel: "Berliner Morgenpost“ legt bei Berlin-Kampagne nach

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht