Sorge um das Print-Geschäft: Bertelsmann-Chef Thomas Rabe
Sorge um das Print-Geschäft: Bertelsmann-Chef Thomas Rabe © Foto:Bertelsmann

Prinovis | | von Gregory Lipinski

"Stern"-Druckerei vor ungewisser Zukunft

Die Zukunft des zum Druckkonzern Prinovis gehörenden Tiefdruck-Standorts Itzehoe ist ungewiss. In der Druckerei wird unter anderem der "Stern" gedruckt. Dies berichtet der W&V-Schwestertitel "Kontakter" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. Der Betrieb befinde sich "in einer besorgniserregenden Ergebnissituation", teilt ein Prinovis-Sprecher auf Anfrage mit. Die Geschäftsführung, der Betriebsrat und die Gewerkschaft wollen laut "Kontakter" deshalb in den kommenden Wochen über weitere Schritte beraten. "Die im vergangenem Jahr für den Standort Itzehoe vereinbarte Beschäftigungssicherung wird auf jeden Fall bis zum 31. Dezember 2013 Bestand haben. Eine spätere Schließung des Standorts ist dabei als Option nicht ausgeschlossen", so Prinovis.

An dem norddeutschen Druckstandort sind rund 850 Mitarbeiter beschäftigt, heißt es in Firmenkreisen. In Deutschland stehen Tiefdruckereien unter erheblichen Ertragsdruck. Massive Überkapazitäten sowie rückläufige Auflagen bei Magazinen und Katalogen belasten die Druckunternehmen schwer. Deshalb hatte Thomas Rabe, Chef des Bertelsmann-Konzerns, zu dem auch Prinovis gehört, fast alle Druckereien in eine neue Einheit zusammengefasst.

"Stern"-Druckerei vor ungewisser Zukunft

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht