Stuttgarter Zeitung verkauft Anteile am Märkischen Verlags- und Druckhaus an die Neue Pressegesellschaft Ulm
© Foto:

Anteile | | von Uli Busch

Stuttgarter Zeitung verkauft Anteile am Märkischen Verlags- und Druckhaus an die Neue Pressegesellschaft Ulm

Die zur Südwestdeutschen Medienholding (SWMH) gehörende Stuttgarter Zeitung Verlagsgesellschaft mbH hat sich von ihrer 50-Prozent-Beteiligung an der Märkisches Verlags- und Druckhaus GmbH (MVD) getrennt. Zur MVD gehören die Tageszeitungen "Märkische Oderzeitung" und "Oranienburger Generalanzeiger" sowie die Anzeigenblätter "Märkischer Sonntag", "Brawo" und "Märker" im östlichen Brandenburg. Die Anteile gehen an die Neue Pressegesellschaft mbH & Co. KG (NPG) in Ulm, die bereits über eine 50-Prozent-Beteiligung an MVD verfügt und somit zur Alleingesellschafterin wird. Die SWMH bleibt über die Beteiligung Ihrer Tochtergesellschaft Württemberger Zeitung GmbH an der Neuen Pressegesellschaft mittelbar an MVD beteiligt.

Zur SWMH gehört auch der Süddeutsche Verlag ("Süddeutsche Zeitung") in München und damit auch der Verlag Werben & Verkaufen, in dem W&V erscheint.

Stuttgarter Zeitung verkauft Anteile am Märkischen Verlags- und Druckhaus an die Neue Pressegesellschaft Ulm

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht