1 Update
Senderstart ist am 4. Juni.
Senderstart ist am 4. Juni. © Foto:Super RTL

Neuer Kinderkanal | | von Deutsche Presse-Agentur

Super RTL startet Toggo Plus

Der Kölner Kindersender Super RTL investiert in einen neuen Schwesterkanal. Vom 4. Juni an soll Toggo Plus das Super-RTL-Programm im sogenannten Timeshift-Verfahren um eine Stunde zeitversetzt ausstrahlen, wie das Unternehmen mitteilt. Super RTL soll dann künftig um 5 Uhr morgens beginnen und wie bisher um 20.15 Uhr mit dem Kinderprogramm aufhören. Toggo plus beginnt den Planungen nach mit dem zeitversetzt ausgestrahltem Inhalt um 6 Uhr und läuft bis 21.15 Uhr. Danach werde es zusätzlich eine weitere Stunde extra Kinderprogramm geben.

"Mit Toggo Plus duplizieren wir unser Programm und kommen den geänderten Nutzungs- und Sehgewohnheiten unseres Publikums ein Stück
weit entgegen", sagt dazu Geschäftsführer Claude Schmit. "Durch die Ausweitung der Sendezeit für reines Kinderprogramm bis
22.15 Uhr finden die jüngeren Zuschauer jetzt auch in der Primetime ein attraktives TV-Angebot, das ihren Bedürfnissen entspricht." Der Timeshift-Kanal soll nach und nach über die gängigen Satelliten- und Kabel-Anbieter verbreitet werden, hieß es weiter.

Im Interview mit dpa hat Schmit noch einmal ausführlich begründet, warum sein Sender diesen Schritt geht: "Die allermeisten Zuschauer nutzen nach wie vor lineares Fernsehen. Insbesondere Kinder, an die sich Toggo plus in erster Linie richtet, schauen ihre Serien dann, wenn sie im TV laufen - und denen bieten wir mit dem neuen Sender mehr Flexibilität. Dazu kommt, dass Kinder Wiederholungen lieben. Gut möglich also, dass sie das Dragons-Abenteuer eine Stunde später einfach noch einmal sehen möchten." Die Zulassung für die entsprechende Lizenz für Toggo Plus hat die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) an diesem Dienstag erteilt. An Super RTL sind zu 50 Prozent die RTL-Gruppe und zu 50 Prozent der Disney-Konzern beteiligt.

Zur weiteren  von der Zulassungskommission ZAK erteilten Sendelizenz der Mediengruppe RTL Deutschland – zum Projekt RTL Plus – hüllt sich die Kölner Familie indes noch in Schweigen. Ein Sprecher betont auf Anfrage: "Wir freuen uns, dass die ZAK - vorbehaltlich einer ausstehenden Zustimmung durch die KEK – dem von uns eingereichten Lizenzantrag zugestimmt hat. Weitere Details zum unserem geplanten Sender RTL Plus geben wir in Kürze bekannt". (ps/aj/dpa)

Super RTL startet Toggo Plus

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht

Nostalgie pur: RTL startet Sender unter altem Namen für Ältere

von Petra Schwegler

RTLplus geht am 4. Juni an den Start – und wer zwischen 1984 und 1992 schon Fan des Kölner Senders RTL gewesen ist, kennt den Namen bereits: Denn in den ersten acht Jahren on Air nutzten die Kölner den Sendernamen RTL Plus.

Doch noch mehr Nostalgisches haftet dem "jüngsten" Spross der Mediengruppe RTL Deutschland an: Der neue Free-TV-Kanal wird den Kölnern zufolge "deutlich weiblicher und älter positioniert sein als RTL Television" und „ganz im Zeichen der erfolgreichen Sendermarke RTL und ihrer größten Erfolge" stehen. Kurzum: Er rundet das Senderportfolio nach oben hin ab.

rtlplus-logo-580

Wie es in der Ankündigung vom Donnerstag heißt, wird sich RTLplus im Großen und Ganzen an die werberelevante Zielgruppe der 14- bis 59-jährigen Zuschauer richten, das von den Kölnern gewählte relevante Publikum. Die Leitung des Senders übernimmt Jan Peter Lacher. Der 39-Jährige wird die Aufgabe neben seiner Tätigkeit als Bereichsleiter Programmplanung RTL wahrnehmen. Lacher berichtet in beiden Funktionen an RTL-Programmgeschäftsführer Frank Hoffmann.

Leitet RTLplus: Jan Peter Lacher (Foto: RTL).

Leitet RTLplus: Jan Peter Lacher (Foto: RTL).

Zum Programmkonzept: RTLplus setzt nach Unternehmensangaben "auf eine unterhaltsame Programmmischung aus beliebten Klassikern und exklusiven Eigenproduktionen". Die Primetime soll mit täglich wechselnder Programmfarbe ein Wiedersehen mit beliebten RTL-Klassikern wie "Dr. Stefan Frank", "Hinter Gittern", "Einsatz in 4 Wänden", "Doppelter Einsatz", "Monk", "Nikola" und den frühen Folgen von "Bauer sucht Frau" bieten.

Für die Daytime planen die Macher Dokus wie "Mein Baby" und "Unsere erste gemeinsame Wohnung". Außerdem zeigt RTLplus die Gerichtssendungen "Das Jugendgericht" "Das Strafgericht" und "Das Familiengericht".

Das Programmportfolio von RTLplus (Motive: RTL).

Das Programmportfolio von RTLplus (Motive: RTL).

Lachers Team darf "exklusive Eigenproduktionen" verkünden, die das Gesicht des Senders künftig prägen werden. Dazu gehören Neuauflagen der Gameshows "Familienduell" und "Jeopardy". "Sie befinden sich aktuell in Vorbereitung und werden das Programmangebot von RTLplus ab Herbst 2016 bereichern", heißt es dazu. RTLplus-Leiter Lacher will ebenso auf den "Nostalgiefaktor" setzen, aber auch das Profil des neuen Senders durch frische Eigenproduktionen prägen.

Ähnlich aufgestellt ist bei der Münchner Konkurrenz ProSiebenSat.1 der Frauensender Sat.1 Gold. Wobei auch auch diese Familie weiter wächst und nun einen reinen Dokukanal für den Herbst plant.

In der Ankündigung zum neuen Sender kommt Anke Schäferkordt, Geschäftsführerin Mediengruppe RTL Deutschland, so zu Wort:

"

"In einer zunehmend fragmentierten Senderlandschaft einen neuen Free-TV-Sender zu starten macht dann Sinn, wenn er eine klar definierte Zielgruppe erreichen kann. Was uns zuletzt 2012 mit RTL Nitro für das männliche Publikum gelungen ist, ergänzen wir nun um RTLplus für ein vorwiegend weibliches Publikum. Der Fokus auf beliebte RTL-Eigenproduktionen kennzeichnet RTLplus von Anfang an klar als Mitglied unserer erfolgreichen Senderfamilie. Damit folgen wir unserer Gruppenstrategie, in einer sich weiter fragmentierenden Senderlandschaft verstärkt auf eigene Inhalte zu setzen, die uns unverwechselbar machen."

"

Anfang der Woche hat neben RTLplus auch die 50-Prozent-Beteiligung Super RTL die Erlaubnis für einen neuen Sender erhalten. Das Team will mit Toggo Plus einen neuartigen Timeshift-Kanal an den Start bringen, der das Super-RTL-Programm um eine Stunde zeitversetzt ausstrahlt. Damit wächst die Kölner Senderfamilie im Free-TV in den kommenden Monaten gleich um zwei Sender an.

In der Werbezeitenvermarktung wird mit RTLplus eine weitere wichtige Zielgruppe abgedeckt. Hinzu kommt, dass die Senderfamilie aufwändige Eigenproduktionen aus der Vergangenheit ein weiteres Mal verwerten kann. 

von Petra Schwegler - Kommentare Kommentar schreiben