Umfrage von "Hörzu":
Das sind die Top 5 der deutschen Fußballmoderatoren

"Hörzu" hat zur Fußball-EM nach den beliebtesten Sportmoderatoren gefragt. Hier ist das Ergebnis. 

Text: W&V Redaktion

ZDF-Fußballmoderator Oliver Welke (l.), hier mit Oliver Kahn, kommt beim Publikum gut an.
ZDF-Fußballmoderator Oliver Welke (l.), hier mit Oliver Kahn, kommt beim Publikum gut an.

König Fußball will im TV ordentlich präsentiert werden. Wem das in besonderem Maße zugetraut wird, hat die Funke-Programmzeitschrift "Hörzu" vor EM-Start bei einer Umfrage unter 1002 Menschen ermittelt. Oliver Welke ist demnach Deutschlands beliebtester Fußballmoderator.

Hier die Rangliste der repräsentativen Umfrage, durchgeführt vom Meinungsforschungsinstitut Forsa Mitte Mai im Auftrag von "Hörzu":

1. Platz: Oliver Welke. 54 Prozent der Befragten finden den 50-jährigen ZDF-Mann "gut".

2. Platz: Reinhold Beckmann, 60. Der ARD-Moderator kommt bei 48 Prozent an.

3. Platz: Gerhard Delling. Der 57-Jährige – ebenfalls fürs Erste am Mikro - punktet bei 47 Prozent der Befragten.

4. Platz: Matthias Opdenhövel. Der 45-jährige ARD-Fußballkenner kommt auf 45 Prozent.

5. Platz: Kathrin Müller-Hohenstein, 50, fährt 42 Prozent ein für ihre Arbeit beim ZDF.

Den Befragten lag eine Liste mit sämtlichen zwölf Fußball-Moderatoren vor, die bei der Fußball-EM ab 10. Juni in Frankreich zum Einsatz kommen. Auf den letzten drei Plätzen landeten Anna Kraft und Jochen Breyer vom ZDF mit jeweils 9 und Matthias Killing von Sat.1 mit 6 Prozent. Sie sind mit Werten von 71 bis 76 Prozent allerdings auch am wenigsten bekannt. Welke ist dagegen lediglich 23 Prozent der Befragten nicht geläufig und Beckmann nur 14 Prozent von ihnen.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.


Alle Specials