Charles Schmidt, Krones, setzt in der Arbeitgeber-Kommunikation auch auf Online-Videos.
Charles Schmidt, Krones, setzt in der Arbeitgeber-Kommunikation auch auf Online-Videos. © Foto:W&V

| | von Raoul Fischer

Online-Videos: Schaufenster ins Unternehmen

Videos werden auch im Personalmarketing immer wichtiger. Nicht nur die Krones AG in Neutraubling setzt auf Bewegtbild, um Interessenten einen authentischen Einblick in das Unternehmen zu gewähren. Insgesamt 43 Unternehmensvideos hat der Maschinenbauer auf seiner Webseite zudem einen eigenen Kanal auf Youtube: KronesTV. „Die Wichtigkeit ist für Arbeitgeber dramatisch gestiegen“, erklärt Charles Schmidt, Corporate Social Media Officer bei Krones. Gerade im Personalmarketing erfüllen Videos entscheidende Aufgaben: Sie geben dem Unternehmen ein Gesicht, vermitteln Werte und Emotionen, informieren. Und sie erreichen jüngere Zielgruppen. Den längst informieren sich Schüler und Auszubildende nicht mehr per Google-Suche sondern auf der Video-Plattform YouTube über das, was sie interessiert.

Darum sind die Filmchen auch wichtig für das Employer Branding. Oft sind sie der erste Zugang zum Unternehmen. Wer als Arbeitgeber nicht auf YouTube vertreten ist, den gibt es eigentlich gar nicht. Gut gemachte Videos informieren über das Unternehmen, vermitteln Werte, zeigen die Unternehmenskultur – und grenzen von anderen Arbeitgebern ab.  Aber auch im Recruiting liefern sie einen entscheidenden Beitrag. Bewerber können ihren zukünftigen Arbeitsplatz kennen lernen, zukünftige Kollegen erleben und bekommen einen Einblick in die Unternehmenskultur.  

Die Videos im Human-Ressource-Bereich müssen also in beide Richtungen arbeiten: Employer Branding und Recruiting. Dominik Hahn vom Fachbereich Personalentwicklung/Personalmarketing der Allianz Deutschland sieht dabei eine entscheidende Aufgabe: Interessenten sähen, ob sie in ein Unternehmen hineinpassen oder nicht. Insofern leisteten Recruiting-Videos auch bei der Vorauswahl der Bewerber einen Beitrag. „Es geht nicht in erster Linie darum, die Besten zu finden, sondern diejenigen, die in das Unternehmen passen“, erklärt. Wenn Bewerber sich selber aussortieren, spart das der Personalabteilung Aufwand und Kosten.

Unabhängig von der Länge, egal ob Recruiting oder Employer Branding oder beides: Die Videos müssen richtig gemacht sein, anders als in Marketing oder Investor Relations. Teuer hergestellte, auf Hochglanz polierte Filme mit Kamera-erprobten Schauspielern oder Testimonials bringen dem Unternehmen im Personal-Bereich wenig. „Ich brauche nicht den Profi-Sprecher für 3000 Euro, weil im Internet die Erwartungen anders sind als im Fernsehen“, erklärt Schmidt. Video-Blogger und VJs zeigten, wie es auch anders – kostengünstig – gehe. Hahn wird noch deutlicher: „Es geht nicht klassische Werbevideos, sondern um eher journalistische Einblicke in das Unternehmen.“  Und diese Einblicke vermitteln am authentischsten die eigenen Mitarbeiter. Davon leben diese Videos. Die Mitarbeiter liefern die Geschichten, den Zugang zum Unternehmen. Sie transportieren die Kultur und die Werte.

Online-Videos: Schaufenster ins Unternehmen

Artikel bewerten

Vielen Dank, Ihre Bewertung wurde registriert!

Sie können leider nur einmal pro Seite bewerten.

Ihre Bewertung wurde geändert, vielen Dank!

Leserkommentar

Wir freuen uns über Ihre Kommentare.

* Pflichtfeld
** Pflichtfeld, wird nicht veröffentlicht