Frank :
Achtung: FCB-Werber Sven Becker gründet neue Agentur

Sven Becker und Maud Schock (bislang FCB Hamburg) gründen mit dem New Yorker Top-Kreativen Paul Kamzelas zusammen die Agentur Frank - einen neuen Ableger von Achtung.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

v.l. Die drei Frank-Gründungspartner Maud Schock, Sven Becker und Paul Kamzelas.
v.l. Die drei Frank-Gründungspartner Maud Schock, Sven Becker und Paul Kamzelas.

Frank und frei, ehrlich, geradeheraus und mutig - das sind die Assoziationen, die Achtung-Chef Mirko Kaminski mit der Agentur-Neugründung Frank gerne wecken möchte.

Gründungspartner von Frank sind der frühere TBWA-Chef Sven Becker, zuletzt Chef auf dem Beiersdorf-Etat bei FCB, dessen bisherige FCB-Kollegin Maud Schock (Global Account Director) und der US-Kreative Paul Kamzelas, zuletzt Kreativdirektor bei BBH New York.

Die neue Agentur verspricht schlanke und effiziente Strukturen - und positioniert sich dabei in erster Linie gegen die globalen Networks. Frank arbeite mit einem flexiblen Netzwerk aus kollaborativen Partnern (wie Masterplan Media und Achtung). "Unsere Energie fließt ins Wesentliche: in unsere Kunden und in die Entwicklung und Umsetzung international wirksamer Konzepte", kündigt Schock an.

Die Deutschfranzösin Maud Schock hat als Beraterin in London sowie für TBWA in Paris und Hamburg gearbeitet. Sven Becker hat seine Karriere in London begonnen, war unter anderem Head of Planning bei Springer & Jacoby und Chef von TBWA Deutschland. Der gebürtige Grieche Paul Kamzelas begann seine Laufbahn in Australien, bevor er in New York für Kreativschmieden wie Fallon, M&C Saatchi und BBH tätig war.

"In Deutschland pflegt man einen gewissen Hang zur Komplexität. Da kann eine Portion amerikanischer frankness nicht schaden", sagt Kamzelas: "Oder anders gesagt: Macht Kommunikation endlich einfacher. Euren Kunden zuliebe."
 
Die Frank-Gründer sprechen von Engineered Simplicity, einem Begriff, den sie sich markenrechtlich haben schützen lassen. Unter Einsatz sämtlicher vorhandener Daten und Informationen sollen Strategien entwickelt werden, die nur die Berührungspunkte definieren, an denen Kunden auch wirklich erreicht werden. Klassik, Content und Media unter einem Dach - das ist das Ziel.

Achtung ist bei Frank neben den drei Gründungspartnern als Minderheitsgesellschafter mit von der Partie.

Hier Achtung-Chef Mirko Kaminski im Video mit seinen drei Gründungspartnern:


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit