Olympia startet :
Adidas mit Alpenflair in Pyeongchang

Adidas hat einen Pavillon in Pyeongchang zum Marken-Treffpunkt für Athleten und Journalisten umbauen lassen. Realisiert hat den Hub die D'art Design-Gruppe.

Text: Peter Hammer

Rustikal und modern zugleich: der Adidas Hub in Pyeongchang, ein Treffpunkt für ausgewählte Olympioniken.
Rustikal und modern zugleich: der Adidas Hub in Pyeongchang, ein Treffpunkt für ausgewählte Olympioniken.

Garmisch Partenkirchen und Pyeongchang, den Austragungsort der olympischen Winterspiele, trennen stolze 11400 Kilometer (Luftlinie). Dennoch findet sich auch dort ein Plätzchen mit deutsch-alpenländischem Wohlfühlatmosphäre. Der Sportartikelhersteller Adidas hat einen Treffpunkt für Sportler geschaffen. Das Design stammt von der Neusser D'art Design-Gruppe und ihrem südkoreanisches Büro.

Der Adidas Hub befindet sich in Sichtweite einiger Wettkampfstätten in den Bergen über Pyeongchang auf dem Gelände eines Golf-Clubs und direkt neben dem Deutschen Haus des Deutschen Olympischen Sportbunds (DOSB). Ein prominentes Plätzchen also.

In den Räumlichkeiten des Pavillons können ausgewählte Olympiateilnehmer aller Nationen relaxen und sich vernetzen. Die Gäste werden bewirtet, können entspannen und sich unterhalten oder auch an einer Workstation arbeiten. Bei Design hatte sich D'art Design für einen Mix aus rustikalen Elementen mit modernen Materialien entschieden. Keine Frage, im Hub lässt es sich aushalten.

Mehr Agenturgeschichten und die neue Serie "Agenturen für Agenturen" lesen Sie im aktuellen Kontakter.