W&V Top 5 Club :
Agenturchefs diskutieren über familienfreundliche Arbeitsplätze

Mütter- (und väter)freundliche Arbeitsumfelder zu schaffen, sei "reine Einstellungssache", sagt Überground-Gründerin Jo Marie Farwick. Genau daran hapere es - und zwar überall.

Text: Markus Weber

Jo Marie Farwick (in Rot) hält mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg.
Jo Marie Farwick (in Rot) hält mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg.

Im W&V Top 5 Club diskutieren Deutschlands Top-Werber über die Zukunft der Agenturen - in diesem Jahr erstmals vor laufender Kamera. Der komplette Mitschnitt umfasst 25 Videos, die wir nach und nach hier auf W&V Online veröffentlichen.

Es diskutieren Nina Rieke, Chefstrategin von DDB, Florian Haller, Hauptgeschäftsführer der Serviceplan-Gruppe, Matthias Storath, Executive Creative Director und Geschäftsführer bei Heimat, Götz Ulmer, Partner und Kreativchef bei Jung von Matt und Jo Marie Farwick, die Gründerin von Überground.

In den drei Videos, die wir heute präsentieren, geht es um folgende Fragen:

Was ist für Sie gute Kommunikation? Nennen Sie ein Beispiel.

#metoo, Diversity, mehr Frauen an die Agenturspitze: Was ist Ihre Meinung zur Debatte?

Würden Sie heute noch einmal in die Werbung gehen?

Und das sind die übrigen, schon in den Tagen zuvor veröffentlichten Videos:

Das große Trendthema: Was halten Sie vom Influencer Marketing?

Welche Kommunikation ist in Ihren Augen zurzeit "State of the Art"?

Ihre Lieblingskampagne?

Welche Werbung bewegt Sie?

Soll Werbung verstärkt Realitäten abbilden? Nah ran an die Menschen? Stichwort: Edeka-Opa, Saturn-Anna

Hier der Trend zur Authentizität, dort die Einhörner: Wie geht das zusammen?

Kann man heute überhaupt noch stilprägende Kampagnen gestalten?

Wie steht es um die Beziehung zwischen Kunde und Agentur?

Was hat es mit dem Nachwuchsmangel in Agenturen auf sich?

Niedrige Stundensätze, enge Timings, fiese Pitchkultur: Wie geht es weiter?

Wenn der Kühlschrank in Zukunft die Butter selber bestellt, braucht es dann überhaupt noch Marken?

Werber und Algorithmen - passt das zusammen?

Müssen Werber programmieren können? Sollten sie Geschäftsmodelle entwickeln können?

Wie lässt sich der Erfolg einer Marke messen?

Immer mehr Unternehmensberatungen steigen ins Agenturgeschäft ein. Eine Gefahr?

Generalisten versus Spezialisten: Was brauchen moderne Agenturen?

Reden wir über die Zukunft der Agenturen: Wo sehen Sie sich in fünf Jahren?

Chancen, Risiken: Was bringt der digitale Wandel?

Schwindet im digitalen Zeitalter der Stellenwert der Idee?

Alles Wichtige zum W&V Top 5 Club lesen Sie in der W&V-Ausgabe Nr. 21/2018 vom 22. Mai. Zur Heftbestellung geht's hier lang.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.