Agentursplitter - was sonst noch in der Branche passiert ist

+++ We Do macht die Berliner Fashion Week grün +++ Ressourcenmangel erhält den Etat des Käsespezialitäten-Herstellers Rotkäpchen +++ Ernsting Public Relations gewinnt Upgrade Advertising als neuen Kunden +++ Shortlist für internationalen PR-Preis steht fest +++

Text: Lea Götz

03. Jul. 2012

We Do: Die Berliner Agentur für aktivierende Kommunikation gestaltet im Auftrag von Berlin Partner die Kampagne der Berliner Fashion Week von 3. bis 8. Juli 2012. Bereits seit 2007 ist die Agentur für Berlin Partner und die Berliner Senatsverwaltung tätig und gestaltet Key Visuals, Außenwerbung, Website und Anzeigen. Hierbei konzentriert sich We Do dieses Jahr auf die Farbe Grün. Zum einen, weil es die Trendfarbe der Modesaison Frühjahr/Sommer 2013 sein wird, zum anderen aufgrund des wachsenden Trends von Eco Fashion mit besonderem Augenmerk auf Nachhaltigkeit und Fair Trade. Erstmals wird eine LED-Wand, ebenfalls in Grün, am Kurfürstendamm für Aufmerksamkeit sorgen.

Ressourcenmangel: Die Agentur aus Köln erhält ohne Pitch den Etat für den Relaunch von www.rotkaeppchen.com. Der Dortmunder Hersteller von Käsespezialitäten beauftragt die Agentur mit der Aufsetzung und Durchführung digitaler Kommunikations- und Marketingkampagnen. Der Fokus der Maßnahmen liegt auf der Natürlichkeitspositionierung der Marke sowie der Zusammenarbeit mit Markenbotschaftern und Besonderheiten im Produktsortiment. Im Spätsommer dieses Jahres werden erste Ergebnisse dieser Kooperation sichtbar sein.

Ernsting Public Relations: Die Hamburger Agentur für Kommunikationsberatung gewinnt die Fashion-Werbeagentur Upgrade Advertising als neuen Kunden. Diese betreut unter anderem Kunden wie Braun, Otto, Louis Sayn und Pierre Cardin. Ernsting PR unter der Leitung von Maike Ernsting ist spezialisiert auf PR für Agenturen aus dem Werbe- und Medienbereich. Zukünftig beraten die Hamburger Upgrade bei der Unternehmens-Gesamtkommunikation.

Internationaler Deutscher PR-Preis 2012: Die 38-köpfige Jury hat in einem mehrstufigen Abstimmungsverfahren insgesamt 62 Finalisten benannt. Die zweitägige Jurysitzung fand auf Einladung der Robert Bosch GmbH in Stuttgart statt. Mit 345 Einreichungen, darunter 58 Kampagnen von Dax-Unternehmen, wurde in diesem Jahr die Beteiligung um 20 Prozent gesteigert. Die meisten Einreichungen waren in den Kategorien Verantwortungskommunikation und CSR, Corporate Media sowie Inszenierung und Live-Kommunikation zu verzeichnen. Die Auszeichnungen werden am 26. Oktober in Wiesbaden überreicht. Die komplette Shortlist gibt es hier.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit