Reaktionen auf OWM-Studie :
Ahnungslose Marketer? - Das sagen die Agenturchefs

Die von W&V Online befragten Agenturchefs sind sich weitgehend einig: Ja, es gibt ein Problem - vor allem auf der Top-Management-Ebene.

Text: Markus Weber

Die Studie der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) und der Beratungsfirma McKinsey hat es in sich. Laut der Untersuchung, die in der aktuellen W&V-Ausgabe vorgestellt wird (Nr. 44/2012 vom 1.11.), entscheiden die Marketer in den Unternehmen über Millionen-Investitionen ohne ausreichende Faktenbasis. Das Know-how der Marketing-Entscheider kann mit den raschen Veränderungen in der Kommunikationslandschaft nicht Schritt halten.

Deckt sich dies mit den Erfahrungen der Agenturchefs? W&V Online hat nachgefragt: bei Jung-von-Matt-Chef Peter Figge, bei Ogilvy-Deutschlandchef Thomas Strerath, Thjnk-Boss Michael Trautmann, Stephan Rebbe von Kolle Rebbe und bei anderen Top-Werbern.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.