TV-Kampagne :
Aimaq von Lobenstein: Das ist der neue Takko-Spot

Die Geschichte sitzt. Mit dem zweiten TV-Spot für den Modediscounter Takko demonstriert Aimaq von Lobenstein, dass es seinen neuen Storytelling-Ansatz beherrscht.

Die Geschichte sitzt. Mit dem zweiten TV-Spot für den Modediscounter Takko demonstriert Aimaq von Lobenstein, dass es seinen neuen Storytelling-Ansatz beherrscht. Denn einer Marke Leben einzuhauchen, die sich vor allem über niedrige Preise verkauft, ist eine schwierige Aufgabe. Unter dem Claim "Glücklich steht uns besser" rückt ein Lebensgefühl in den Mittelpunkt der Takko-Kampagne.

In die im Spot beworbenen Winterjacken übersetzt sieht das so aus: Anstatt in einer Endlosschlange vor der Eislaufbahn zu warten, funktionieren vier Freundinnen eben einen Brunnen zur Schlittschuhbahn um. Aus wenig mach mehr, so die Botschaft. Die Markenschärfung in Richtung Storytelling hatte sich die Berliner Agentur im Zuge der Neuausrichtung im letzten Jahr gegeben. Nötig wurde diese, als der Versicherer Ergo als Kunde wegbrach.


Autor:

Gabriella Maria Bassu
Gabriella Maria Bassu

schreibt im Ressort Marketing, schwerpunktmäßig über Handel, Lebensmittel und Getränke sowie Digitales. Als Bewegtbild-Verantwortliche ist sie Online vor allem hinter der Kamera unterwegs. Hat bei W&V und Kontakter volontiert. Ist ohne Rad und ausreichend Kaugummi nur ein halber Mensch.



5 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 9. Oktober 2015

Ab 1933?
...
Bis 1945?

Anonymous User 9. Oktober 2015

Mir persönlich gefällt der Spot sehr gut. Im Grunde nichts neues, dennoch sympatisch und handwerklich gut umgesetzt. Daumen hoch.

Anonymous User 9. Oktober 2015

Ohhhhhh meiiiiiin Gottttttt!
Haben die alle keine Stimmen? Sounddesign grottenschlecht. Schnitte unter aller Kanone. Storytelling – schönes Wort, sollte aber dann auch professionell umgesetzt werden. Tut mir ja leid, aber ich habe mich echt fremdgeschämt über diesen holprigen Spot – so ein Mist regt mich echt immer auf. Wo haben denn die Leute ihr Handwerk gelernt – wenn überhaupt?!

Anonymous User 9. Oktober 2015

Geehrte W&V Redaktion, bei Passagen wie diesen "demonstriert AvL, dass es seinen neuen Storytelling-Ansatz beherrscht. Denn einer Marke Leben einzuhauchen, die sich vor allem über niedrige Preise verkauft, ist eine schwierige Aufgabe." beschleicht einen das Gefühl, dass hier mal wieder eine Pressemitteilung 1:1 übernommen wurde. Gerne darf man diesen Standard-Spot gut finden, aber was da jetzt das tolle an "diesem" Storytelling sein soll, erschließt sich mir als einigermaßen geübter Werber nicht. Ein Spot sollte schon öfter mal eine Idee & Story enthalten. So wie dieser. Aber das jetzt unter irgendeinem neuen Deckmantel von Storytelling zu verkaufen ist ja albern. Was soll das Neue sein? Wo ist der Unterschied zu früher als in TV Spots Geschichten erzählt wurden? Kann man wahrscheinlich alles theoretisch herleiten "und dann kam der Protagonist und präsentierte die Lösung und alle waren glücklich". Super Storytelling - super Fachblatt...

Anonymous User 9. Oktober 2015

Langweilige, langatmige Idee. Typisch Textileinzelhandel. Keine neue Idee. Könnte auch C&A, LIDL oder ein anderer Billigheimer am Schluss sein Logo zeigen. Da fehlt es an Eigenständigkeit und Aussagekraft. Nur Klamotten für wenig Geld ist einfach zu wenig....

Diskutieren Sie mit