Innovationen :
Alex Schill über die Rolle von Start-ups

Innovationen haben für Agenturen eine zentrale Bedeutung. Es braucht aber nicht nur Ideen, die fliegen, sondern auch ein Fahrwerk zum Landen. Serviceplan-Kreativchef Alex Schill spricht im Video-Interview über die Rolle von Start-ups.

Text: W&V Redaktion

- 7 Kommentare

Serviceplan-Kreativchef Alex Schill im Gespräch mit Mirko Kaminski.
Serviceplan-Kreativchef Alex Schill im Gespräch mit Mirko Kaminski.

Innovationen haben für Agenturen eine zentrale Bedeutung. Es braucht aber nicht nur Ideen, die fliegen, sondern auch ein Fahrwerk zum Landen. Im Interview mit W&V-Videoblogger Mirko Kaminski spricht Serviceplan-Kreativchef Alex Schill über die wichtige Rolle, die Start-ups für Agenturen einnehmen.

Schill ist eigens für die Präsentation vor der Innovation-Jury nach Rom zum Eurobest-Meeting eingeflogen - und musste danach gleich wieder weg.

Mirko Kaminski ist Gründer und Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Achtung. Der frühere Radiojournalist ist bei großen Kreativ-Festivals und Digitalkonferenzen regelmäßig als Videoblogger für W&V im Einsatz. 2013 gehörte er der Cannes-Jury an.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.



7 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 2. Dezember 2016

Zu niemandem hat die Bezeichnung Horst m.E. so gut gepasst bisher wie zu Alexander Schill. Er ist ein Horst. Ein veritabler Horst. Der einzige wahre Horst.

Anonymous User 2. Dezember 2016

Ich warte immer noch auf die geile Idee von SP. Egal ob als Produkt, Kampagne, TV-Spot. Eine Idee, die auch mein Onkel kennt und nicht nur eine Jury. Ich muss jetzt zum Flugzeug.

Anonymous User 2. Dezember 2016

Was für eine verlogene Serviceplan Scheisse. Bla, bla, bla. Ich kauf mir ein Start-Up für Kreativpunkte. Dreck! Es lebe echte Kreativität. Und ihr werdet nie eine Kreativ-Company. Nie. Denn mit Geld kann man geniale Ideen eben doch nicht kaufen.

Anonymous User 2. Dezember 2016

Der Typ sucht keine kreative Idee? Bin raus. Post-Originalität-Thematik ist mir bewusst, aber ich such dann doch eher die Menschen mit Freude an Kreativität. Tschüs, Follower.

Anonymous User 1. Dezember 2016

herrlich. da können wir uns gemeinsam im grabe umdrehen.

Anonymous User 1. Dezember 2016

@che
apropos: schau dir mal #paintback "von" heimat an, das ist trittbrettfahrt!

Anonymous User 1. Dezember 2016

joa, ideen von start ups dann nix wie in cannes einreichen. natürlich mit der eigenen adresse als absender.
heute nennt man das kollaboration. gestern noch trittbrettfahrer.

Diskutieren Sie mit