Top-Personalie :
Andreas Henke wird CCO bei Havas Düsseldorf

Lange war es ruhig gewesen um den früheren Grey-Kreativchef Andreas Henke. Jetzt tritt er wieder ins Rampenlicht: Er wird Chief Creative Officer bei Havas Düsseldorf.

Text: Brigitte Bauer

19. Nov. 2014 - 9 Kommentare

Beim Joggen kommen ihm die besten Ideen, hat Andreas Henke 2011 in einem Interview gegenüber der W&V gesagt. Damals trat er zusammen mit Sacha Reeb die kreative Doppelspitze bei Grey in Düsseldorf an. Ein Jahr später verließ er die Agentur wieder. Die Chemie stimmte nicht. Zwei Jahre war er dann als freier Kreativ-Direktor bei Greenkern, Berlin, tätig, eine Beteiligung von Aperto.

Jetzt schlägt er bei Havas in Düsseldorf auf. Er soll künftig als CCO tätig sein und Felix Glauner, CCO für Havas Deutschland, entlasten. Henke ist bereits bei Team-Meetings an Bord. „Durch die Einstellung von Henke haben wir es geschafft, einen der wenigen Kreativen zu uns zu holen, der nachgewiesenermaßen beide Welten – Digital und Klassik – parallel beherrscht“, so Glauner. Seine ausgezeichneten Arbeiten wie die Best Integrated Campaign beim ADC 2012 oder die Kampagne „The Witness“ für den Pay-TV-Sender 13th Street Universal würden dies untermauern. Glauner kann sich nun verstärkt über alle Standorte übergreifend kümmern.

Havas reagiert mit der Personalie Henke auf die Entwicklung der vergangenen Jahre: „Das starke Wachstum der letzten Jahre hat es möglich gemacht und erfordert, dass wir uns so hochkarätig verstärken“, sagt Andreas Geyr, CEO bei Havas Worldwide Europe. Die zunehmende Teilnahme an großen Pitches wie Siemens, Allianz und DKMS (Kontakter 40/2014) hätten zu größerem Work­load geführt. „Havas ist die einzige inhabergeführte Networkagentur der Welt, und der Erfolg in Deutschland gibt dem Modell recht. Daher bin ich froh, Teil des Ganzen zu sein. Für mich ist das der richtige Schritt und mit Sicherheit einer der spannenden Jobs, die man derzeit machen kann“, so Henke.

Jetzt wird der Kreative wohl wieder verstärkt joggen müssen, damit es Ideen nur so hagelt.


9 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 30. Mai 2015

Der Typ ist der Hammer! Viel Glück.

Anonymous User 28. Dezember 2014

Ich kenne Andreas noch aus Studienzeiten. Sein kreativer Vorwärtsdrang waren legendär, und ja stimmt, man musste mitgehen und ihn "machen lassen", aber am Ende kam immer etwas neues, wunderbar kreatives heraus. Keep on Andreas, nochmal Lust auf Ski mit Kumpel Andre???

Anonymous User 24. November 2014

...da kann ich mich dem #roten Ritter nur anschließen: Die Arbeit mit Andreas war nie leicht aber immer sehr gut.

Viel Erfolg bei Havas!

Anonymous User 23. November 2014

Ich habe vor einigen Jahren mit Henke zusammen gearbeitet. Fand ihn sehr gut als CD und habe viel von ihm gelernt, obwohl mir seine Art manchmal etwas zu direkt war. Bei uns hat sich kaum einer gefreut, als er (nach 4 oder 5 Jahren!) weitergezogen ist. Vor allem keiner von denen, die in der Werbung mehr sehen als einen Bürojob.
Andreas, ich wünsche dir (und Havas) viel Erfolg!

Anonymous User 22. November 2014

Neidisch auf wen oder was? Ein lächerlicher Einwurf!

Anonymous User 21. November 2014

Was sind denn das für neidische Kommentare?

Anonymous User 21. November 2014

Oh ha Havas, seid ihr von allen guten Geistern verlassen oder ist es wie bei Grey damals die dritte Wahl, weil kein anderer wollte?

Anonymous User 20. November 2014

Ja! Wenn überhaupt!

Anonymous User 20. November 2014

Maximal ein Jahr wird dieses Gastspiel dauern bevor eine enttäuschte Agentur zurück bleiben wird ...

Diskutieren Sie mit