Kochpasten "Schmeck' die Welt" :
C3 bereitet Influencer-Kampagne für Knorr zu

On- und Offline bewirbt C3 die Kochpasten "Schmeck' die Welt" von Knorr. Die engagierten Influencer erreichen 12 Millionen Follower.

Text: Susanne Herrmann

- 2 Kommentare

"Schmeck die Welt" zur Produkteinführung online wie offline.
"Schmeck die Welt" zur Produkteinführung online wie offline.

Für Unilevers Marke Knorr hat die Content-Marketing-Agentur in der digitalen wie der echten Welt die Werbemaschine angeworfen. C3 Creative Code and Content hat ein Konzept rund um ein neues Produkt abgeschmeckt: Kochpasten in fünf Sorten, die unter dem Namen "Schmeck’ die Welt" laufen, werden seit Mitte April beworben. Das Ende der Kampagne steht auch schon fest. Sie endet am 16. Juni mit dem Teilnahmeschluss des Instagram-Gewinnspiels.

Onlinemaßnahmen

Im Netz hat C3 Microsite eingerichtet, über die Gratis-Kochpasten bestellt werden können, und dazu einen Instagram-Kanal. Bei Facebook wurde ein Lead-Ad-Kampagne geschaltet. Und Influencer sind mit an Bord, Foodblogger und Produkttester, die laut C3 mit einer Reichweite von über 12 Millionen Followern aufwarten. Das wirke sich aus. C3 meldet, dass einzelne Instagram-Beiträge der Influencer "hohe Bestell-Peaks" ausgelöst hätten.

Einen Koch-Foto-Wettbewerb gibt es ebenfalls. Wer ein Bild des selbst kreiierten Gerichts mit der Kochpaste bei Instagram hochlädt und mit dem Kampagnenhashtag vertaggt, nimmt an einem Gewinnspiel teil. Unilever finanziert eine Reise nach Sri Lanka sowie Städte-Trips.

Offlinemaßnahmen

Auf einer deutschlandweiten Tuk-Tuk-Promotion-Tour wurden die Knorr Kochpasten verteilt. Etwa in Köln, Bremen und Hamburg. Weitere Kostproben werden in Kooperation mit Food-Delivery-Diensten deutschlandweit verschickt.

Maren Claus, Senior Product Manager bei Knorr, beurteilt die Multichannel-Kampagne, in der Knorr auch neue Wege gegangen sei, positiv - vor allem wegen der Reaktionsmöglkichkeiten: "Im Dialog mit C3 wurden während der Kampagne kontinuierlich Learnings gezogen, sodass wir direkt erfolgreich nachsteuern konnten."


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



2 Kommentare

Kommentieren

Susanne Herrmann 1. Juni 2017

Liebe Frau Lürsen, ach du meine Güte! Sie haben natürlich recht, da war ich ganz offenbar nicht bei der Sache. Bitte entschuldigen Sie, ist korrigiert!

Claudia Lüersen 1. Juni 2017

Uiiii, seit wann ist denn C3 eine Content Marketing Agentur aus dem Hause Gruner + Jahr? Gruners CM-Tochter heißt doch Territory und möchte sicherlich auch weiterhin ein eigenes Revier abstecken.

Diskutieren Sie mit