Cannes 2012: Wissenswertes für den Smalltalk an der Croisette

Am Sonntag startet das 59. Werbefestival in Cannes. W&V Online verrät Ihnen, was Sie über die Geschichte des Festivals wissen müssen, um beim Small-Talk an der Croisette eine gute Figur zu machen. 

Text: Lena Herrmann

- keine Kommentare

Am Sonntag, 17. Juni, startet das 59. Internationale Werbefestival in Cannes. W&V Online verrät Ihnen, was Sie über das wichtigste Event der Branche wissen müssen, um beim Small-Talk an der Croisette eine gute Figur zu machen.

+ Die Screen Advertising World Association (SAWA) initiierte das International Film Advertising Festival. Um den internationalen Werbefilm zu promoten, startete im September 1954 in Venedig das erste Werbefilm-Festival der Welt, bei dem 187 Spots aus 14 Ländern in den Wettbewerb gingen.

+ Der geflügelte Löwe der Piazza San Marco in Venedig (siehe Foto) lieferte die Inspiration für die Trophäe.

+ 1955 wurde das Festival in Monte Carlo abgehalten, Cannes richtete die Schau erstmals 1956 aus. Fanden die Lions anfänglich noch abwechselnd in Venedig und Cannes statt, entschlossen sich die Organisatoren 1984 für Cannes als permanenten Veranstaltungsort.

+ Die Bewertungskriterien waren damals andere als heute. Nicht die Kreativität wurde vordergründig ausgezeichnet, stattdessen wurden die Werbefilme in den zwei Kategorien TV und Kino nach technischen Aspekten bewertet. Es gab verschiedene Kategorien für unterschiedliche Filmlängen, für Filme mit Live-Action und Animationen. 1983 wurde die Trennung zwischen Kino- und Fernseh-Spots aufgehoben, seither werden nur noch die Film Lions vergeben.

+ Die Aufwertung zum wichtigsten Branchentreffpunkt begann 1987, als der Franzose Roger Hatchuel (ein ehemaliger SAWA-Manager) die Festivalleitung übernahm. Er ließ erstmals alle eingereichten Werbefilme zeigen, bot Seminare mit namhaften, internationalen Werbern und regte so in großem Stil zum Erfahrungsaustausch an.

+ 1994 wurde das International Advertising Film Festival in International Advertising Festival umbenannt, 2011 dann in International Festival of Creativity.  

+ Eigentlich sollte das Festival in diesem Jahr zwei Wochen früher stattfinden, weil der Palais des Festivals renoviert werden soll. Doch die Bauarbeiten wurden verschoben.

+ 1992 war ein schwarzes Jahr: nur zwei bronzefarbene Löwen brachten die Deutschen mit nach Hause.

+ 1993 waren es dann fünf (291 Einsendungen).

+ 2009 dann der Supergau in der Kategorie Radio: Keinen einzigen Löwen für die Deutschen.


Autor:

Lena Herrmann
Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit