Kreativfestival :
Cannes Lions 2017: Das sind die Favoriten

Globale Leistungsschau: Trotz eines Rückgangs bei den Cannes-Einreichungen - oder gerade deshalb - handelt es sich um einen außergewöhnlich starken Jahrgang. Die Favoriten.

Text: Markus Weber

Goldener Löwe in Cannes: Eine Woche lang ist er das Objekt der Begierde.
Goldener Löwe in Cannes: Eine Woche lang ist er das Objekt der Begierde.

An diesem Wochenende beginnt das 64. Internationale Kreativfestival in Cannes.

Im Vergleich zum Vorjahr ging die Zahl der Einreichungen zu den Cannes Lions um 4,5 Prozent zurück: 41.170 Arbeiten aus aller Welt haben die über 300 Juroren in diesem Jahr zu begutachten (Vorjahr: 43.101). Aus Deutschland kamen heuer neun Prozent weniger Einreichungen als zuletzt.

Der Rückgang bei den Einreichungen gehe zu 80 Prozent auf das Konto ohnehin schrumpfender Klassik-Kategorien wie Print & Publishing oder Outdoor, heißt es von Seiten der Festivalleitung.

Aber wirft man einen Blick auf die diesjährigen Favoriten, so wird schnell klar: In kreativer Hinsicht handelt es sich um einen außergewöhnlich starken Jahrgang.

Insgesamt werden in diesem Jahr Cannes Lions in 24 verschiedenen Kategorien vergeben. Die Löwenjagd kann beginnen!

Das sind unsere Favoriten:

Nike "Time is precious" (Wieden + Kennedy, Portland)

Samsung "Ostrich" (Leo Burnett, Chicago)

Transport Accident Commission "Meet Graham" (Clemenger BBDO, Melbourne)

State Street "Fearless Girl" (McCann New York)

Channel 4 "We're The Superhumans" (4Creative, London)

Sandy Hook Promise "Evan" (BBDO New York)

Momondo "The DNA Journey" (&Co, Kopenhagen)

Kenzo "My mutant brain" (The Framework, London)

Sony Playstation "Gravity Cat" (Tohokushinsha Film Corporation, Tokio)

Donate Life "The World’s Biggest Asshole" (The Martin Agency, Richmond (VA)

VW "Laughing Horses" (Grabarz & Partner, Hamburg)

PS: Für Cannes-Neulinge hat die US-Agentur Huge übrigens einen Chatbot entwickelt, der dabei helfen soll, sich beim weltgrößten Kreativfestival zurechtzufinden. Der Bot versorgt Nutzer mit wertvollen (und weniger wertvollen) Hinweisen und ist im Facebook Messenger daheim. Was er noch so kann, erfahren Sie hier: adage.com 

Was Sie über das weltgrößte Werbefestival wissen müssen, erfahren Sie in der neuen W&V-Ausgabe (ET: 19.06.).


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.