PR- und Social Media-Aktivitäten tragen das Thema in die breite Öffentlichkeit. Die Aktion soll auf weitere bundesdeutsche Städte ausgedehnt werden und eventuell auch international durchgeführt werden. Roland Rudolf, Executive Creative Director bei Cheil Germany: "Wir waren wirklich erschüttert, als  wir lasen, dass weltweit 60 Millionen Mädchen vor ihrem 18. Lebensjahr verheiratet werden und das Problem 'Zwangsverheiratung' auch in Deutschland derart aktuell ist." Hierzulande suchen jedes Jahr mindestens 3.500 Mädchen und Frauen nach Hilfe, weil sie von einer Zwangsverheiratung bedroht oder betroffen sind. "Für uns ging es darum, mehr zu tun, als mit Anzeigen oder Plakaten Opfer zu zeigen und vielleicht Betroffenheit auszulösen", so Rudolf. "Mit den Möglichkeiten kontextbasierender Kommunikation und der Einbindung von Smartphones in die Kampagne, können wir die Menschen an einem stark frequentierten Ort wie der Hohenzollernbrücke unmittelbar emotional erreichen und aktivieren. Ich könnte mir keinen besseren Ort für den Start der Kampagne vorstellen."



Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Autor: Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.