Galerie Braun

Galerie Braun

Ein spätes kleines Mittagessen nach der Galerienrunde durch die Altstadt gibt es dann in der Markthalle von Santa Catalina. Dort gibt es für mich nur die EINE Bar: Joan Frau. Hier tobt das spanische Leben, auch wenn natürlich auch hier bereits die Touristen sind. Dennoch hat es ein ganz besonderes Flair - und den sympathischen Brüdern hinter der Theke beim Arbeiten zuzuschauen, ist wie ein kleines Theaterstück. Oder besser wie ein Improvisationsballett. Mit wie viel Freude, Spaß und Leichtigkeit sie die durstigen, hungrigen, laut lachenden und sich unterhaltenden Menschen in wenigen Stunden glücklich machen, ist einfach ganz großes Kino.

Am Nachmittag geht es dann in das wunderbare Kunstmuseum "Es Baluard" – zeitgenössische Kunst auf über 5.000 Quadratmetern. Dort findet sich immer eine spannende Sonderausstellung, aber auch die ständige Sammlung ist einen Besuch wert. Mit Kunst geht es auch beim Apero weiter – und auch in der Altstadt: in der "Sifoneria". Sicher eine der ungewöhnlichsten Lokalitäten auf der Insel – Kunstgalerie und Retroladen für Sodaflaschen und Wein in einem.

Sifoneria Tenda

Sifoneria Tenda

In den Sommermonaten gibt es abends noch oft Open-Air-Konzerte, die ich genieße. "Palma de Primavera" bietet beispielsweise kostenlose abendliche Freiluftkonzerte an unterschiedlichen Orten und für jeden Musikgeschmack – von Klassik bis Flamenco. Zum "late dinner" geht es zurück in die Altstadt und in meine Lieblings-Tapas-Bar: Bar Espana. Die Tortilla ist ein Traum!

Am Sonntag leihe ich mir ein Fahrrad aus und fahre am Hafen entlang und dann ein bisschen den Weg bergauf bis zur ehemaligen Wirkungsstätte von Miró. Hier bekommt man Einblick in das künstlerische Schaffen und Leben des spanischen Meisters. Mirós Atelier, Teil des Museums Fundacio Pilar i Joan Miro, blieb auf ausdrücklichen Wunsch des Künstlers unverändert. Und hier fühlt der Besucher die Energie des Ortes, die auch den Künstler maßgeblich beeinflusst hat.

Nun geht es zurück mit dem Rad ans Meer und ich mache einen letzten Abstecher nach Portixol. Dort unbedingt zum späten Lunch ins El Bungalow mit nicht nur leckerem Fisch, sondern auch einem letzten Blick aufs Meer, bevor es mit der letzten Maschine vollgetankt mit Glück, Sonne und Licht wieder nach München geht...

Vor dem Rückflug noch ein letzter Blick aus dem "El Bungalow" hinaus aufs Meer.

Vor dem Rückflug noch ein letzter Blick aus dem "El Bungalow" hinaus aufs Meer.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.