Im Netz hat die Kampagne ihren Schwerpunkt auf der Landingpage sowie auf Instagram. Im "Crap des Tages" werden Alltagserlebnisse geschildert. Auch soll ein Austausch mit Betroffenen angeregt werden. Influencer kommen ebenfalls zum Einsatz.

Die Filme wurden von Czar Berlin produziert (Regie: Johannes Schröder). Verantwortliche Agentur ist die Rocket-Internet-Tochter RCKT.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.