Kreativwettbewerb :
CommAward 2017: Das sind die Gewinner

Fünf Mal Gold, 13 Mal Silber und 15 Mal Bronze hat die Jury des neuaufgestellten Wettbewerbs vergeben. Die Lieblingsarbeit der Juroren kommt allerdings von einer Gruppe Studenten.

Text: Daniela Strasser

Die Studentenarbeit "Schatten" ließ viel Arbeiten renommierter Agenturen hinter sich und wird mit Gold prämiert.
Die Studentenarbeit "Schatten" ließ viel Arbeiten renommierter Agenturen hinter sich und wird mit Gold prämiert.

Dieses Jahr hat sich der CommAward neu aufgestellt - unter anderem mit der Unterstützung der ehemaligen Werbe-Weischer-Mitarbeiterin Katja Garff und Francisca Maas (Thjnk), einem überarbeiteten Kategoriensystem und einer deutlich kleineren Jury. Letztere tagte vergangene Woche in München und hat jetzt insgesamt 33 Preise vergeben. Darunter fünf Mal Gold, 13 Mal Silber und 15 Mal Bronze.

Zwei Goldmedaillen gehen an Überground und die #SantaClara-Weihnachtskampagne für Lidl. Thjnk erhält Gold für ein Plakat für Ali Cola, Grabarz & Partner für die lachenden Pferde für Volkswagen. Das fünfte Gold sichert sich das Studentenprojekt "Schatten" der Hochschule der Medien Stuttgart unter der Leitung von Ursula Drees. Damit ließen die Studenten auch erfahrene Designbüros und Eventagenturen in der Jury alt aussehen.

Insgesamt erfolgreichster Teilnehmer bei den CommAwards ist mit neun Preisen Thjnk. Neben der goldenen Auszeichnung gewinnt die Agenturgruppe außerdem je vier Mal Silber und Bronze. Daneben gehören auch Grabarz & Partner und Überground zu denjenigen Firmen, die mehrere Medaillen erhalten.

Hier der Film zum mit Gold ausgezeichneten Projekts "Schatten" der Stuttgarter Studenten:


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.