"Conrad ist ein echter Treiber des Wandels, und seine Partnerschaft hat entscheidend dazu beigetragen, dass das für Mercedes Benz geschaffene Agenturmodell rasch und erfolgreich umgesetzt werden konnte", sagt Justin Billingsley, Global CMO der Publicis Groupe und Vorsitzender von Publicis Emil. "Der Erfolg des Modells ist nicht einseitig, sondern erfordert Veränderungen, damit beide Partner ein Team ohne Grenzen und Silos bilden können, das sich einer Vision verschrieben hat: der digitalen Transformation von Mercedes-Benz."

Digitale Transformation als kulturelle Aufgabe

"Im Kern ist die Transformation eine kulturelle Aufgabe", ist Fritzsch überzeugt. "Kultureller Wandel ist entscheidend, und in den letzten Jahren habe ich mich darauf konzentriert, diesen Wandel bei Mercedes-Benz durch die Vereinheitlichung globaler Prozesse und Regionen, die Auflösung von Silos und die Infragestellung traditioneller Denkweisen voranzutreiben." Es gehe darum, bessere Entscheidungen auf der Basis von Daten zu treffen. Der Schwerpunkt liege auf der Frage, "wie wir es der Marke Mercedes-Benz ermöglichen, mit Kunden weltweit in Verbindung zu treten, indem wir wirkungsvolle Geschichten und Erlebnisse liefern, die durch Daten gesteuert und durch Technologie verbunden sind, um Herzen und Köpfe weltweit zu beeinflussen."

Die Agentur teilte mit, Fritzschs Ernennung sei bestätigt worden, bevor die Publicis-Gruppe wegen der Covid-19-Krise alle Neueinstellungen einfrieren ließ.



Markus Weber, Redakteur W&V
Autor: Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.