Schock Spülen :
Darum holt Saint Elmo's ein Alpaka in die Küche

Die Agentur inszeniert die erste B-to-C-Kampagne für Schock Spülen. Vor allem Kaufeinsteiger in den Küchenmarkt sollen die Werbespots ansprechen.

Text: Nadia Riaz

- keine Kommentare

In den Werbespots für Schock Spülen stoßen die Protagonisten plötzlich auf unerwartete Besucher.
In den Werbespots für Schock Spülen stoßen die Protagonisten plötzlich auf unerwartete Besucher.

Saint Elmo's München realisiert die erste B-to-C-Kampagne für Schock Spülen, einem Hersteller aus dem bayerischen Regen. Sie soll vor allem Kaufeinsteiger in den Küchenmarkt im Alter zwischen 30 und 40 Jahren ansprechen. Diese Zielgruppe sucht laut Unternehmen Qualität und Ästhetik, mit einem Design, das dennoch funktional ist. 

Die zwei Werbefilme erzählen in kurzen Geschichten, wie überraschend und ungewöhnlich der Alltag in der Küche rund um die Schock Spüle sein kann. Im Zentrum der Kommunikation steht die Beziehung zwischen der Spüle und dem Nutzer.

Da ist zum Beispiel die Frau, die Gemüse schnibbelt, als plötzlich ein Geräusch ertönt und ein Alpaka aus der Spüle herausragt. 

Die Kampagnenzeile lautet: Nicht alltäglich, jeden Tag.

Hier bereitet ein Mann gerade den Fisch vor, als auf einmal ein Taucher vor ihm in der Spüle steht.

Die Kampagne läuft in TV (Adressable TV), Online (Preroll Ads) und OOH (Großfläche). Außerdem gibt es spezielle Inszenierungen für den Handel im Rahmen der Küchenfachmesse Area 30. Betreuende Mediaagentur ist Mediateam360, eine Schwesterfirma der Saint Elmo's München.


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist Volontärin bei W&V und hat vorher Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg studiert. Interessiert sich vor allem für kreative Kampagnen und Marketing. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit