Der Münchner ADC und das Sommertheater

Das Sektionsmeeting zur Befriedung des Münchner ADC hat Teile der Mitgliederschaft offenbar sehr amüsiert. Diesen Eindruck hinterlässt zumindest die Facebook-Seite der Sektion.

Text: Markus Weber

Das Sektionsmeeting zur Befriedung des Münchner ADC am Mittwochabend (4.7.) hat Teile der Mitgliederschaft offenbar sehr amüsiert. Diesen Eindruck hinterlässt zumindest die Facebook-Seite der Sektion, wo Sätze zu lesen sind wie "Matze hätte nicht schlagen sollen" oder "Vielleicht hat es ja doch geholfen, dass Stefan die Polizei gerufen hat, nachdem wir Franz-Peter und Britta mit einem Feuerwehrschlauch trennen wollten."

Bei dem Treffen, an dem rund 25 Mitglieder teilgenommen haben, sprachen ADC-Präsidiumssprecher Jochen Rädeker und Geschäftsführer Stefan Preussler über die Hintergründe des Rauswurfs von Hans-Peter Albrecht aus dem ADC-Präsidium. Unmut unter den Mitgliedern regte sich im Vorfeld vor allem wegen der unglücklichen und recht verwirrenden Art der Kommunikation durch das Club-Präsidium. Am Ende einer langen Sitzung einigte man sich am Mittwoch auf einen Formelkompromiss, der bislang aber nicht offiziell kommuniziert wurde.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.