Kreativaward :
Deutscher Werbefilmpreis 2017: Heimat rockt mit Hornbach

Elf Trophäen sind beim Deutschen Werbefilmpreis verliehen worden. Fünf davon an Heimat. Alle Gewinner im Überblick finden Sie hier.

Text: Daniela Strasser

Werbefilmpreis für Hornbach-Spot: Filmproduktions-Chef Moritz Merkel (Partizan) präsentiert die Trophäe. Rechts Jurychefin Sonja Heiss.
Werbefilmpreis für Hornbach-Spot: Filmproduktions-Chef Moritz Merkel (Partizan) präsentiert die Trophäe. Rechts Jurychefin Sonja Heiss.

Elf Preise sind am Freitag in Hamburg beim Deutschen Werbefilmpreis verliehen worden. Allein fünf Medaillen gingen an die Agentur Heimat.  

Eindeutiger Gewinner des Abends: Der Heimat-Hornbach-Film "Du lebst. Erinnerst Du Dich?" (Produktion: Partizan), der vier Preise auf sich vereinigt, darunter den in der Königsdisziplin "Bester Werbefilm" sowie in den weiteren Kategorien "Beste Regie", "Beste Kamera" und "Bester Schnitt". Dazu sagt die Regisseurin und diesjährige Juryvorsitzende Sonja Heiss: "Der Film ist sehr sympathisch und kann auch international standhalten."

Einen weiteren Preis sicherte sich die Berliner Agentur in der Kategorie "Beste Animation" mit #Zeitgeschenk für Otto.

Die Agentur Grabarz & Partner punktete dreimal mit Arbeiten für Volkswagen - und zwar in den Rubriken "Bestes Skript" ("Lachende Pferde", Filmproduktion: Czar), "Beste Visuelle Effekte" ("Motor Pur", Produktion: Doity) sowie "Beste Komposition" ("Fuelled by Sound - The New Polo Beats").

Die weiteren Gewinner sind:

Scholz & Friends für Montblanc "Pioneer" ("Bestes Art Department", Produktion: Czar Film)

Und die Thjnk-Tochter Loved für Audi "Rodeo" ("Bestes Sounddesign")

Der Preis für den besten Nachwuchsfilm geht an Chiara Grabmayr von der HFF München und ihren Film "Moonjourney" für den Verein "Perspektiven für jugendliche Flüchtlinge" und die weltweiten SOS-Kinderdörfer.

Gewinner des Förderpreises der Deutschen Werbefilmakademie ist Simon Glass, der seinen Spot "All You Meat" zusammen mit der Hamburger Produktionsfirma Element E realisiert hat.

In Summe konkurrierten in diesem Jahr 800 Einreichungen um den Deutschen Werbefilmpreis. Veranstaltet wird der Wettbewerb von der Deutschen Werbefilmakademie, die 2013 von den im Verband organisierten Werbefilm- und Postproduzenten gegründet wurde. Nach dem Vorbild der amerikanischen und deutschen Filmindustrie möchte sie dem deutschen Werbefilm ein Forum bieten.

Der Award ist einer der wenigen, an dem sich Agenturen und Produktionen kostenlos beteiligen können. Rund 600 Gäste waren bei der Preisverleihung in der Hamburger Location Kampnagel dabei. Musikalischer Überraschungsact waren "Fünf Sterne Deluxe".


Autor:

Daniela Strasser, W&V
Daniela Strasser

Redakteurin bei W&V. Interessiert sich für alles, was mit Marken, Agenturen, Kreation und deren Entwicklung zu tun hat. Außerdem schreibt sie für die Süddeutsche Zeitung. Neuerdings sorgt sie auch für Audioformate: In ihrem W&V-Podcast "Markenmenschen" spricht sie mit Marketingchefs und Media-Verantwortlichen über deren Karrieren.