Kreation des Tages :
Die Bitcoins von Burger King

Der Hype und die Diskussionen um die Kryptowährung Bitcoin reißen nicht ab: Warum also nicht eine eigene erfinden? Die von Burger King Russland kann man sogar essen.

Text: Anja Janotta

- 1 Kommentar

Burger King Russland startet eine Loyalty-Programm mit Whoppercoins.
Burger King Russland startet eine Loyalty-Programm mit Whoppercoins.

Ja, da muss man unweigerlich an Schokoladenzigaretten und Esspapier aus der eigenen Jugend denken: Geld, das man verzehren kann? Eine Kryptowährung noch dazu? Burger King in Russland jedenfalls hat sich den Hype um die Bitcoins und die Kryptowährungen zum Vorbild genommen und gemeinsam mit der russischen Kryptogeld-Plattform Wave eine eigene Währung als Kundenbindungsprogramm kreiert. Je ausgegebenem Rubel im Fastfood-Restaurant gibt es einen "Whoppercoin" gutgeschrieben. 1700 Whoppercoins wiederum können gegen einen Whopper eingetauscht werden.

Das Witzige an der Währung, die ja nicht nur ein Loyalty-Programm sein soll, ist, dass die Coins auf der Wave-Plattform tatsächlich wie eine Währung gehandelt werden. Eine Milliarde ist angeblich schon im Umlauf. Über spezielle Wallet-Apps für Samsung und iPhone können die Goldtaler, Entschuldigung: Coins, ebenfalls gehandelt und vertickt werden.

Spannender Ansatz, wir warten jedenfalls noch auf den ersten Erpresser-Virus, bei dem sich die Übeltäter statt in Bitcoins in Whoppercoins auszahlen lassen.

Burger King hat sich angeblich die Option sichern lassen, jederzeit aus dem Programm aussteigen zu können. Das wäre allerdings schade, denn so wäre das einzig Bleibende an dieser Kryptowerbung, äh: Kryptowährung dann doch nur das eigene Hüftgold.


Autor:

Anja Janotta, Redakteurin
Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben der W&V-Morgenpost, Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Das jüngste dreht sich um  ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.



1 Kommentar

Kommentieren

Erich Neumann 17. September 2017

www.fondsprofessionell.de/news/maerkte/headline/millionenskandal-bafin-verbietet-plattform-fuer-kryptowaehrung-133136

Diskutieren Sie mit