VCCP :
Die neue Kampagne der "Bild"-Zeitung

Seit Monaten warten die Branche auf die neue Bild-Kampagne aus der Feder von VCCP in Berlin. Jung von Matt hatte den Kunden nach 20 Jahren abgegeben und nicht am Pitch teilgenommen. Donata Hopfen, Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung von Axel Springer in Berlin, macht alles ganz anders.

Text: Conrad Breyer

Der Slogan ist neu. Mit großem Druck startet in diesen Tagen die neue "Bild"-Kampagne bundesweit und mit einem Millionenbudget, das Donata Hopfen, Vorsitzende der Verlagsgeschäftsführung im Axel-Springer-Verlag in Berlin, nicht näher beziffern will. Immerhin: Die Kampagne soll neue Maßstäbe setzen, sie läuft auf unbestimmte Zeit.

Im Fernsehen, im Kino, online, im Radio und natürlich in Print schaltet Springer die neue Kampagne von VCCP, Berlin, dem neuen Etathalter. Der Claim "Das bringt nur Bild" löst "Bild Dir Deine Meinung" nach 20 Jahren ab. Meinungsführer, so Donata Hopfen, gebe es viele - Bild werbe in Zukunft lieber mit seiner Haltung um Leserinnen und Leser. Der TV-Spot und die Anzeigen solle allesamt die Markenwerte des ebenso bekannten wie umstrittenen Boulevardblatts vermitteln, Werte wie Orientierung, Reibung, Kraft und Nähe. So steht es im so genannten Brand Book, das der Verlag erst kürzlich für die Marke Bild erarbeitet hat.

Die Printmotive sind illustrativ gestaltet - VCCP spielt mit Buchstaben und Formen, um diese Markenwerte der Zeitung zu inszenieren. Der Spot nimmt die Illustrationen, vor allem aber das "Bild"-Logo selbst auf. Das Logo deckt sämtliche Köpfe in den Spielszenen ab - nach dem Motto: Hinter dem Kopf steckt die Geschichte. Über das Radio stärkt der Verlag den Abverkauf, Social Media verlängern die Kampagne ins Netz.

Auch einen Imagefilm gibt es:

VCCP hatte den Etat der Bild im Frühjahr von Jung von Matt übernommen. Vier Hauptstadt-Agenturen hatten um das Budget präsentiert, neben der "Wildcard" VCCP auch Scholz & Friends, Heimat und Ogilvy & Mather. Etathalter Jung von Matt war nicht mehr angetreten. Die Marke Bild will sich mit der neuen Kampagne über all ihre Kanäle in Print, Online und Mobile präsentieren.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.