For Sale :
Ex-Media-Markt-Agentur holt Medimax-Etat

For Sale ist ab sofort Leadagentur der Elektronik-Fachmarktkette Medimax. Bis vor zwölf Jahren entwickelten die Münchner eine ganze Reihe legendärer Werbekampagnen für den Branchenriesen Media-Markt.

Text: Markus Weber

Zunächst muss sich die neue Agentur bei Medimax um Weihnachten kümmern.
Zunächst muss sich die neue Agentur bei Medimax um Weihnachten kümmern.

For Sale ist ab sofort Leadagentur der Elektronik-Fachmarktkette Medimax mit über 125 Filialen in Deutschland. Die Münchner Agentur setzte sich im Pitch gegen mehrere namhafte Agenturen durch. Die Medimax-Kette gehört zur Verbundgruppe Electronic Partner. Der neue Medimax-Vorstand Frank Kretzschmar möchte mit For Sale einen charakteristischen Stil für die Fachmarktkette entwickeln. Kretzschmar hat vor allem auch die Online-Akitivitäten im Blick.

Für For Sale werden Christian Rechmann (Geschäftsführung), Stefan Filtgen (Geschäftsführung, Creative Director Art), Florian Scharl (Creative Director Text), Martina Seidl (Beratung) den Etat betreuen. Die erste Kampagne startet bereits zum Weihnachtsgeschäft. Unter dem Motto "Für mich. Für dich. Von Medimax." wirbt die Kette auf Plakaten, am PoS, Online und im Funk.

Die Agentur For Sale war 1996 zuerst als reine Inhouse-Agentur des Elektronikriesen Media-Markt gegründet worden. 1999 erfolgte dann der Schritt zur eigenständigen Agentur mit Kai Fehse an der Spitze. Bis 2004 entstand eine ganze Reihe legendärer Kampagnen, unter anderem mit dem Media-Markt-Anwalt Joachim Steinhöfel.

2004 verlor For Sale den Etat schließlich an die Neugründung Kempertrautmann aus Hamburg (heute: Thjnk). Im Jahr 2006 stieg Fehse aus: Heute arbeitet der Agenturgründer als Hirnforscher in einem Labor an der Münchner LMU.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.