First Steps Award: Strube und Sky siegen in Werbe-Kategorie

Dass die Filmakademie Ludwigsburg siegt, stand bereits fest: In der Kategorie Werbefilm setzt sich im spannenden Finale am Ende der Student Stephan Strube mit seinem Film "Nordpol" für Sky durch.

Text: Susanne Herrmann

- keine Kommentare

Dass die Filmakademie Baden-Württemberg siegen würde, stand bereits fest: In der Kategorie Werbefilm beim Nachwuchswettbewerb First Steps waren alle fünf nominierten Werke an der Ludwigsburger Filmhochschule entstanden. Am Ende setzt sich im spannenden Finale der Student Stephan Strube mit seinem Film "Nordpol" für den Pay-TV-Sender Sky durch. Dafür gibt's 10.000 Euro Preisgeld. 46 Werbefilme waren ins Rennen gegangen.

Der Spot kommt vor allem deshalb hervorragend an, weil er die Leidenschaft für Fußball vermittelt und damit eine unglaubliche Nähe zur Zielgruppe herstellen kann. So sammelt Sky Sympathiepunkte, denn wer den Fan versteht und seine Gefühle mitlebt, kommt an. Das erkennt die Jury des Commercial Awards an: Guido Heffels, Creative Director und Geschäftsführer Werbeagentur Heimat; Jochen Kalka, Chefredakteur Werben & Verkaufen; Vera Portz, Producerin und Geschäftsführerin Tempomedia; Matthias Schweighöfer, Schauspieler; Michael Willeke, Direktor Marketing Communications Coca-Cola Deutschland. Weitere Kategorien des Nachwuchsfilmpreises sind "Kurz- und Animationsfilm", "Mittellanger Spielfilm", "Abendfüllender Spielfilm" und "Dokumentarfilm".

Die Nominierten trafen sich in Berlin und wurden im Stage Theater am Potsdamer Platz mit den 13. First Steps Awards ausgezeichnet. Veranstalter ist die Deutsche Filmakademie zusammen mit Mercedes-Benz, Pro Sieben Sat.1, Spiegel TV und Team Worx/UFA. Zum Vorempfang lud das Magazin "Gala": Auf der Terrasse des Vox Restaurants im Berliner Grand Hyatt konnten die Nachwuchsregisseure Prominente wie Iris und Oliver Berben, Franz Dinda, Nina Eichinger, Fritzi Haberlandt, Corinna Harfouch, Nico Hofmann, Lisa Martinek, Matthias Schweighöfer und Rosa von Praunheim treffen.

Sieger Stephan Strube hat sich bereits während seiner Ausbildung dem Werbefilm verschrieben: Der 31-Jährige hat unter anderem schon Spots für Fleurop und Lotto gedreht. Vor seinem Studium an der Filmhochschule, das er vor vier Jahren begonnen hat, sammelte Strube schon reichlich Erfahrungen im Filmgeschäft: als selbstständiger Mediengestalter in seiner Geburtsstadt Rostock, als Regisseur und Cutter für Imagefilme, Musikvideos und Virals. Arbeitsproben zeigt der Regisseur aus Leidenschaft auf seiner Webseite. Die Videos machen schon recht klar: Strubes Spezialität ist definitiv, dem Volk aufs Maul zu schauen und das zu drehen, was im Konsumenten vorgeht. Wir sind gespannt, was wir künftig noch von ihm zu sehen bekommen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit