Personalie :
Franziska Walde geht zu FCB Hamburg

Die Hamburger Networkagentur FCB holt von der ortsansässigen Thjnk Franziska Walde als neue HR-Chefin.

Text: Peter Hammer

Kommt von Thjnk: Franziska "Cissy" Walde.
Kommt von Thjnk: Franziska "Cissy" Walde.

Für Daniel Könnecke ist Human Resources eines der wichtigsten Themen in einer Agentur. Als sich die Gelegenheit bot, Franziska Walde zu verpflichten, zögerte der Chef der Hamburger FCB nicht lange, sondern griff zu. Am 1. September tritt „Cissy“ Walde nun als Chief Talent Officer in Hamburg an. Karola Fischer, Director Human Resources, hat die Agentur verlassen.

Es ist das erste Mal, dass Walde bei einem Network andockt. Eine bewusste Entscheidung, wie sie sagt. Allerdings stünden nicht die Form, sondern die Inhalte im Vordergrund. "Und die werden durch Menschen geprägt. Da hat mich das Team von FCB mehr als überzeugt. Dass dies im Rahmen eines Netzwerkes stattfindet, ist für mich natürlich eine Chance, meine Fähigkeiten auch international einzusetzen."

Bislang waren die beruflichen Stationen mit Springer & Jacoby, Kolle Rebbe und zuletzt Thjnk alles inhabergeführte Häuser. Beim Interpublic-Network FCB trifft sie auf vertraute Gesichter. So kennt sie Könnecke bereits aus gemeinsamen S&J-Zeiten. Auch CCO Christoph Nann ist für sie kein Unbekannter. Künftig kümmert sie sich nicht um das ­Recruitment, sondern um die beruflichen Belange aller 120 Mitarbeiter. "Mir wird nachgesagt, besonders empathisch auf Bewerber und Mitarbeiter einzugehen und sie zu begeistern. Aus meiner Sicht im heutigen 'War of Talents' ist dies allerdings ein Must", so Walde. Darüber hinaus sei es ihr sehr wichtig, eine Unternehmenskultur zu schaffen, in der alle Kollegen und Kolleginnen über sämtliche Hierarchien hinweg auf Augenhöhe kommunizieren und sich entwickeln können.

"Cissy ist ein großer Gewinn, nicht nur für die Agentur, sondern auch für mich persönlich“, sagt Daniel Könnecke. "Dass wir jemanden wie sie überzeugen konnten, zeigt, dass sich FCB positiv entwickelt und als Adresse bei High Potentials an Renommee gewonnen hat."