Neue Lead-Agentur :
GGH löst Saatchi bei Union Investment ab

Die neue Frankfurter Niederlassung von GGH Mullen Lowe hat ihren ersten großen Etat gewonnen: Ab sofort kümmert sich das Team unter Leitung von Matthias Lauten um Union Investment. GGH profitiert dabei von der Schwäche des Konkurrenten Saatchi.

Text: W&V Redaktion

Die neue Frankfurter Niederlassung von GGH Mullen Lowe hat ihren ersten großen Etat gewonnen: Ab sofort kümmert sich das Team unter Leitung von Matthias Lauten um den Finanzkunden Union Investment, die Fondsgesellschaft der deutschen Genossenschaftsbanken. Das Unternehmen verwaltet rund 260 Milliarden Euro. Als neue Lead-Agenturt löst GGH Saatchi & Saatchi ab. Die Publicis-Agentur hatte sich Ende vergangenen Jahres aus Frankfurt zurückgezogen.

Von der Standortschließung bei Saatchi profitiert GGH auch personell: Die Agentur übernahm mit Carmen Horst (Group Account Director) und Thomas Kanofsky (Executive Creative Director) die beiden Saatchi-Werber, die Union Invest schon früher betreut hatten. Ansprechpartnerin auf Kundenseite ist nach wie vor Ulrike Beeck, Leiterin Marketingkommunikation Privatkunden.

GGH Mullen Lowe mit Stammsitz Hamburg ist seit Sommer 2015 in Frankfurt präsent - zunächst, um den Kunden Seat vor Ort zu betreuen und mit Agenturgründer und CEO Benedikt Holtappels selbst als Interimschef. Im Herbst übernahm der frühere Jung-von-Matt-Mann Matthias Lauten die Standortleitung.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.