Globaler Pitch: Johnson & Johnson lässt Kreativagenturen antreten

Milliarden-Etat zu vergeben: Der Healthcare- und Pflegeproduktspezialist Johnson & Johnson lässt Werbeagenturen um seine weltweiten Kreativetats antreten. Es handelt sich um einen der größten Pitches des Jahres.

Text: Markus Weber

Der Healthcare- und Pflegeproduktspezialist Johnson & Johnson (J&J) lässt Werbeagenturen um seine weltweiten Kreativetats antreten. Es handelt sich um einen der größten Pitches des laufenden Jahres. Wie der US-Fachdienst Advertising Age berichtet, will der Konzern die Anzahl der für seine Marken zuständigen Agenturen reduzieren.

Demnach sollen weltweit die Agenturen überprüft und Etats zusammengelegt werden, um "mehr Wertschöpfung zu erzielen und innovative, vollständig integrierte Lösungen für unsere Consumer-Marken zu liefern", lässt sich eine J&J-Sprecherin zitieren. Der US-Konzern gibt weltweit 2,6 Milliarden Dollar für seine Werbung aus.

In Deutschland sind unter anderem die Agenturen BBDO Proximity (Penaten) sowie Heye & Partner (Bebe) für das Unternehmen tätig. Zum Markenportfolio des Herstellers gehören unter anderem auch die Brands Carefree, Compeed, Listerine, Neutrogena, o.b., Penaten, Rhinopront und Piz Buin.

Erst im Juni war bekannt geworden, dass Johnson & Johnson auch seinen Mediaetat in Europa überprüft. Dieser liegt bislang in den Händen von Carat.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.