Nachrichtensender :
Havas: N-TV schauen heißt Mitreden können

Der Nachrichtensender N-TV veröffentlicht eine neue Kampagne: "10 Minuten einschalten - den ganzen Tag mitreden" lautet das Motto. Gemeinsam mit Stammagentur Havas ist bereits eine zweite Welle für Herbst geplant.

Text: Susanne Herrmann

16. May. 2013 - 1 Kommentar

Der Nachrichtensender N-TV veröffentlicht eine neue Kampagne: "10 Minuten einschalten - den ganzen Tag mitreden" lautet das Motto. Gemeinsam mit Stammagentur Havas Worldwide (vormals Euro RSCG) Düsseldorf, ist bereits eine zweite Welle für Herbst geplant. Der aktuelle erste Flight widmet sich der Kernkompetenz des Senders, Tagesaktuelles auf den Punkt zu bringen. Hierzu werden ein Anzeigenmotiv (siehe unten), ein Fernsehspot und Online-Werbemittel eingesetzt. Die Klammer "10 Minuten einschalten - den ganzen Tag mitreden" setzt den Schwerpunkt auf die Nachrichtensendungen zur vollen Stunde, die die wichtigsten Informationen des Tages zusammenfassen. Blickfang ist das rot leuchtende "On Air"-Zeichen.

"Die neue Kampagne zielt darauf ab, dem Zuschauer immer wieder ein konkretes Einschaltangebot zu machen", sagt Cornelia Dienstbach, Bereichsleiterin Sales & Marketing bei N-T&V. Darum gehe es in Stufe eins der Kampagne "um die täglichen Nachrichten, kompakt zusammengestellt und spannend präsentiert. Wer n-tv einschaltet, weiß mehr und kann mitreden. Im nächsten Flight werden wir uns auf konkrete Angebote aus dem Dokumentationsbereich konzentrieren."


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.



1 Kommentar

Kommentieren

Anonymous User 14. August 2014

Wie Sie sich selbst äussern, wollen Sie ein seriöser Sender sein. Deshalb informiere ich mich bei NTV regelmässig.

Es ist nicht schön, aber ich habe Verständnis dafür, dass NTV zwischen der Berichterstattung Werbung verbreiten. Was aber gar nicht geht, das ist die andauernde Werbung mit "dem Arsch der Welt". NTV sollte -auch wenn diese Werbung gut bezahlt werden sollte- Einfluss auf die Seriösität der Werbespots nehmen. Noch primitiver geht es kaum, sowohl optisch wie verbal. Auch das Werbekonzept ist fragwürdig und beleidigend. Sie diffamieren damit doch alle Unternehmen, die ihre Ware in Ladengeschäften anbieten.
Würden Sie Ihre privaten Möbel ungesehen im Internet bestellen?

Im eigenen Interesse sollten Sie diesen unsäglichen Werbespot schnellstmöglich absetzten oder falls Sie anderen Überlegungen folgen müssen, zumindestens stark reduzieren.

Diskutieren Sie mit