Mit Social Media konnte Hello den Verlust von 3 kompensieren

Die Mannschaft hat das eher motiviert: Von elf Pitches gewann sie neun, darunter BSH, MAN und Swisslife, und erreichte so 2016/2017 erstmals einen Nettohonorarumsatz von 5 Mio. Euro, auch der Gewinn sei gestiegen. Gerade mit Social Media konnte Hello punkten; der Bereich trage inzwischen 30 bis 40 Prozent zum Umsatz bei.

So gut soll es mit den beiden Neuen weitergehen. Die Kunden, sagt Philipp Kohlmey, erwarteten heutzutage eine erwachsene Beratung von Leuten, die mitdenken. Denn die Aufgaben würden komplexer und uneindeutiger. Katrin Schenk und Jan Wölfel wissen also, was zu tun ist.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.